Kerry vor allem bei Frauen beliebter als Bush
US-Wahlen steuern auf Wimpernschlagfinale zu

Auch das zweite TV-Duell über die Irak- und die Wirtschaftspolitik hat offenbar keinem der beiden Präsidentschaftskandidaten für die US-Wahl einen entscheidenden Vorteil verschaffen können. Jüngsten Umfragen zufolge liefern sich George W. Bush und sein demokratischer Herausforderer John Kerry ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

HB WASHINGTON. Nach einer am Sonntag veröffentlichten Reuters/Zogby-Umfrage wollen 46 % der befragten Wähler ihre Stimme Kerry geben, Bush käme auf 45 % der Stimmen. Kerrys Vorsprung liegt damit innerhalb der statistischen Fehlermarge und lässt einen ähnlich knappen Ausgang erwarten wie bei der Präsidentenwahl vor vier Jahren.

"Das ähnelt 2000 so sehr, dass es beängstigend ist", sagte Wahlforscher John Zogby. Damals hatte George W. Bush seinen demokratischen Gegenkandidaten Al Gore nur äußerst knapp besiegt. In der heißen Wahlkampfphase könnte sich Zogby zufolge die Führung in den Umfragen noch mehrfach ändern. Befragt wurden rund 1200 registrierte Wähler in der Zeit von Donnerstag bis Samstag und damit auch nach dem Fernsehduell am Freitagabend. Die Fehlermarge wurde mit plus/minus 2,9 %punkten angegeben.

Das zweite TV-Duell habe die Präferenzen der Befragten kaum beeinflusst, hieß es. Die beiden Anwärter auf das Präsidentenamt hatten sich in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri den Fragen von Wählern gestellt und sich ein 90-minütiges Wortgefecht geliefert. Kerry stellte das politische Urteilsvermögen des Präsidenten vor allem in der Irak-Politik in Frage. "Die Welt ist heute gefährlicher geworden, weil der Präsident nicht die richtigen Entscheidungen getroffen hat", sagte der Senator des US-Bundesstaates Massachusetts. Bush warf Kerry dagegen vor, unter politischem Druck nachzugeben: "Ich sehe nicht, wie Sie dieses Land in Zeiten des Krieges führen können, wenn sie ihre Position immer wieder wechseln." Bushs Ton war schärfer als im ersten Rededuell und es gelang ihm häufiger, Kerry in die Defensive zu drängen. Das letzte TV-Duell vor der Präsidentenwahl am 2. November ist für Mittwoch geplant.

Kerry liegt der Umfrage zufolge in der Gunst der weiblichen Wähler klar vor dem US-Präsidenten. 49 % der Wählerinnen würden ihr Kreuz für den Demokraten machen. Bush kann dagegen nur mit der Stimme von 40 % der Frauen rechen. Dagegen würde jeder zweite der männlichen Wähler für Bush votieren. Kerry käme bei den Männern nur auf 43 % der Stimmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%