Kidnapper erhalten Obst- und Kaffeeplantagen im Austausch für die Geiseln
Chefvermittler auf Jolo hält Ende der Geiselnahme für absehbar

Eigentlich sei alles klar, sagt der Chefvermittler. Die Geiseln könnten gehen. Nur mit dem Lösegeld, der so genannten Entwicklungshilfe, gebe es noch kleine Probleme.

dpa MANILA/JOLO. Im Geiseldrama auf den Südphilippinen sieht Chefunterhändler Roberto Aventajado eine endgültige Übereinkunft mit den Entführern in greifbare Nähe gerückt. "Ich glaube, dass (der Anführer der Kidnapper) Commander Robot und ich einer abschließenden Vereinbarung nahe sind", sagte Aventajdao am Dienstag in einem Rundfunkinterview. Unterdessen verstärkten Polizei und Militär auf der Insel Jolo die Sicherheitsmaßnahmen.

Aventajado betonte erneut, dass die Entführer von der militanten Moslemgruppe Abu Sayyaf der Freilassung aller Geiseln bereits zugestimmt hätten. Zuvor müsste aber die Finanzierung von "Hilfprojekten" für die Region wie etwa Obst- und Kaffeeplantagen durch die Heimatländer der Entführten sicher gestellt sein.

Auf Jolo richteten die Sicherheitskräfte unterdessen zusätzliche Kontrollpunkte ein. "Polizei und Militär führen nun gemeinsam sichtbare Patrouillen durch, um die Stadt vor der Bedrohung durch die Rebellen zu schützen", sagte Provinz-Polizeichef Candido Casimiro. Mit den bereits gezahlten rund zwölf Mill. DM Lösegeld hatten die Extremisten in großem Umfang Waffen angeschafft.

Unter den Entführten sind noch zwei Mitglieder der Göttinger Familie Wallert sowie fünf Franzosen, zwei Finnen, zwei Südafrikaner, eine Libanesin, drei Malaysier und zwei Filipinos. Zwölf philippinische Evangelisten-Prediger, die zum Beten und Fasten ins Lager der Guerilla gingen, werden entgegen früheren Angaben möglicherweise ebenfalls gegen ihren Willen festgehalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%