Kiew dementiert Raketenbeschuss
El Al untersucht Zwischenfall über Ukraine

Die israelische Fluggesellschaft El Al hat am Freitag eine Untersuchung darüber eingeleitet, ob eine Passagiermaschine der Gesellschaft über ukrainischem Luftraum mit einer Boden-Luft-Rakete beschossen worden ist. Der Pilot des Flugzeuges hatte einen solchen Zwischenfall am Donnerstagabend an eine israelische Bodenstation gemeldet.

dpa JERUSALEM/KIEW. Das ukrainische Verteidigungsministerium dementierte den Abschuss einer Rakete. Die Armee habe in den vergangenen Tagen landesweit keine derartigen Schießübungen durchgeführt, sagte der Sprecher des Ministeriums, Konstantin Chiwrenko, am Freitag nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax.

Der Pilot der El Al-Maschine hatte die Bodenstation per Funk über eine, nach seiner Wahrnehmung, abgefeuerten Rakete informiert. Der Funkspruch wurde von einem israelischen Abhörspezialisten aufgezeichnet. Danach berichtete der Pilot, dass eine Rakete in einiger Entfernung zur Maschine explodiert sei und keinen Schaden angerichtet habe. Der Zwischenfall habe sich nahe der Stadt Dnepropetrowsk ereignet. Später sei das Flugzeug sicher in Moskau gelandet, hieß es. Die Explosion habe "große Anspannung" an Bord ausgelöst.

Im Oktober 2001 war ein russisches Verkehrsflugzeug mit mehr als 50 Israelis an Bord über dem Schwarzen Meer versehentlich von einer Boden-Luft-Rakete des ukrainischen Militärs getroffen worden. Damals waren insgesamt 78 Menschen ums Leben gekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%