Kirch-Media
WM-Fußball-Übertragung bei ARD und ZDF gesichert

ARD und ZDF können die Spiele der laufenden Fußball-Weltmeisterschaft wie geplant bis zum Ende des Turniers übertragen.

Reuters MÜNCHEN. Die öffentlich-rechtlichen Sender einigten sich mit der Münchener KirchMedia darauf, den Vertrag über die TV-Rechte an der WM 2002 auf die in der Schweiz ansässige KirchMedia WM AG zu übertragen, um ihn so vor dem Zugriff des Insolvenzverwalters zu schützen, wie die Beteiligten am Freitagabend gemeinsam mitteilten.

Bei der Eröffnung des Insolvenzverfahrens von KirchMedia, die für Mitte Juni erwartet wird, hätte der Insolvenzverwalter den Vertrag kündigen können. ARD und ZDF hätten damit die Übertragungsrechte an der WM über die Vorrunde hinaus verloren.

"Das Wichtigste: Es bleibt dabei, dass die herausragenden WM-Spiele bis zum Finale live bei ARD und ZDF zu sehen sind", sagte der stellvertretende ARD-Vorsitzende Peter Voß. Bei KirchMedia hieß es, die öffentlich-rechtlichen Sender seien nun einem Vorschlag gefolgt, den KirchMedia schon im April unterbreitet habe, um den WM-Rechte-Vertrag insolvenzsicher zu machen.

ARD und ZDF hatten die Fußballrechte an der WM 2002 im vergangenen Jahr nach mühsamen Verhandlungen von KirchMedia erworben, die inzwischen Insolvenz beantragen musste. Die öffentlich-rechtlichen Sender haben auch eine Kaufoption für die Rechte an der WM 2006, die in Deutschland stattfindet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%