Kirchmedia verwendet Kaufpreis zur Kapitalerhöhung
Mediaset vollzieht geplante Kirch-Beteiligung

Reuters MÜNCHEN. Der italienische Medienkonzern Mediaset hat sich wie geplant an der KirchMedia GmbH & Co KGa beteiligt. Die Beteiligungstochter Mediaset Investment habe im Rahmen einer Kapitalerhöhung für 395,2 Mill. DM einen 2,48-prozentigen Anteil an KirchMedia erworben, teilte das zur Kirch-Gruppe gehörende Unternehmen am Dienstag in München mit. KirchMedia werde ihrerseits ihren Anteil an dem Rechtehändler Beta Film GmbH und der PKS GmbH, an denen derzeit auch Mediaset indirekt beteiligt ist, auf 100 % aufstocken. Der italienische Konzern erhalte für die Übertragung seiner Anteile von KirchMedia 395,2 Mill. DM, so dass die gegenseitigen Zahlungen knapp ausgeglichen sind. Die Beteiligung der Mediaset-Gruppe des italienischen Medienmoguls Silvio Berlusconi an der KirchMedia war bereits im Frühjahr 1999 angekündigt worden. Am Montagabend hatte der Aufsichtsrat von Mediaset der Beteiligung zugestimmt.

Im Rahmen der Umstrukturierung der Beteiligungsverhältnisse stocke Mediaset auch ihre Anteile an dem Werbezeitenvermarkter Publieuros auf 100 % auf, hieß es. An Publieuros und Beta Film waren KirchMedia und Mediaset bisher über ihr Joint Venture Epsilon Mediagroup jeweils zu 50 % beteiligt. Ihre Zusammenarbeit bei der Produktion von Filmen, dem Rechtehandel und der Werbezeitenvermarktung würden KirchMedia und Media "fortsetzen und intensivieren", hieß es in der Presseerklärung. Daher habe die Neuordnung der Beteiligungen keine strategischen Implikationen, hieß es bei Branchenkennern.

In der KirchMedia sind die Filmproduktion, der Rechtehandel sowie die Engagements im werbefinanzierten Fernsehen der Kirch-Gruppe gebündelt. Nach dem Einstieg der Mediaset verwässern sich die Anteile der übrigen Gesellschafter. So sind dann neben Mediaset die Holding von Medien-Zar Leo Kirch mit 79,1 % und sein Sohn Thomas Kirch mit 7,13 % beteiligt. Die amerikanische Fondsgesellschaft Capital Research hält 3,19 % der Anteile. Mit jeweils 2,7 % sind weiter die italienische Fininvest, der saudische Prinz Al Waleed und ein Fonds der Investmentbank Lehman Brothers beteiligt. KirchMedia selbst ist mit 1,3 % an Mediaset beteiligt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%