Klage gegen Friede Springer
Axel Springer Verlag: Zwist in der Familie

Der Axel Springer Verlag kommt nicht zur Ruhe. Zum Arger mit Großaktionär und Ex-Medienmogul Leo Kirch, der gerade eine außerordentliche Hauptversammlung des Verlages für den 24. September erstritten hat, kommt nun massiver Familienzwist zwischen Friede Springer, der Witwe von Axel Cäsar, und dessen Enkelkindern Axel Sven und Ariane.

pst DÜSSELDORF. Beim Berliner Landgericht haben letztere bereits im April Klage nach § 51 GmbH-Gesetz eingereicht, um ihr Auskunfts- und Einsichtsrecht in die geschäftlichen Aktivitäten der Springer-Großaktionärin zu erstreiten (Aktenzeichen 90 O 75/02). Die Springer-Enkel fühlen sich von Friede Springer nicht ausreichend über ihre Geschäftspolitik informiert und verlangen unter anderem Auskunft darüber, ob die Springer-Witwe, die wie auch Axel Sven im Aufsichtsrat des Verlags sitzt, dem Springer-Vorstandsvorsitzenden Mathias Döpfner Handlungsanweisungen erteilt hat. Dies wäre ein Verstoß gegen das Aktienrecht.

Über die Axel Springer Gesellschaft für Publizistik halten Friede, Axel Sven und Ariane Springer 50 Prozent der Anteile am Verlag plus zehn Aktien. Die Gesellschaft gehört zu 90 Prozent der Springer-Witwe, Ariane und Axel Sven zu jeweils fünf Prozent.

Quelle: WirtschaftsWoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%