Klagemauer islamisches Eigentum
Arafat beharrt auf Kontrollle über heilige Stätten in Jerusalem

afp KAIRO. Palästinenserpräsident Jassir Arafat beharrt weiter darauf, dass die heiligen Stätten in Ost-Jerusalem unter die Souveränität eines künftigen Palästinenserstaates kommen. Auf dem Außenministertreffen der Arabischen Liga in Kairo sagte er am Sonntag, ohne eine solche Lösung werde es keinen Frieden im Nahen Osten geben. Zugleich bekräftigte Arafat das Recht der Palästinenser auf einen eigenständigen Staat mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Der für Jerusalem zuständige palästinensische Politiker Faisal el Husseini deutete am Rande des Treffens eine gewissen Kompromissbereitschaft an. Die Autonomiebehörde würde eine "israelische Verwaltung" des jüdischen Viertels von Jerusalem und der Klagemauer, der heiligsten Stätte des Judentums, akzeptieren, sagte Husseini. Er führte allerdings nicht aus, was unter "Verwaltung" zu verstehen sei.

Arafat hatte zuvor gesagt, gemäß einem Dekret aus der Zeit der britischen Oberhoheit über Palästina (1918 bis 1948) müssten die Juden freien Zugang zur Klagemauer erhalten. Allerdings besage das Dekret auch, dass die Mauer islamisches Eigentum unter palästinensischer Kontrolle sei. Einen Vorschlag der USA, dem zufolge sich Israel und Palästinenser die Kontrolle über die heiligen Stätten in Jerusalem teilen sollten, haben die Palästinenser abgelehnt. Der Streit um Jerusalem ist eines der Haupthindernisse bei den Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern über den Status eines künftigen Palästinenserstaates.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%