Archiv
Klinsmanns neues Ziel: Brasilien ärgern

Nach dem Hoffnung machenden Einstand als Bundestrainer beschäftigt sich Jürgen Klinsmann von sofort an mit seiner zweiten sportlichen Aufgabe - und die heißt ausgerechnet Brasilien.

dpa BERLIN. Nach dem Hoffnung machenden Einstand als Bundestrainer beschäftigt sich Jürgen Klinsmann von sofort an mit seiner zweiten sportlichen Aufgabe - und die heißt ausgerechnet Brasilien.

Schon reichlich zwei Wochen vor dem Freundschaftsspiel gegen den Weltmeister am 8. September zeigt sich der ehemalige Stürmer angriffslustig. "Bei der WM 2002 haben wir unsere beste Leistung gerade gegen Brasilien geboten. Ich werde der Mannschaft vor dem Spiel in Berlin sagen: Hey, denkt daran, wir haben die Brasilianer schon einmal an der Kippe gehabt. Das kann uns doch wieder gelingen", sagte Klinsmann der "Bild"-Zeitung.

Um sein neu zusammengestelltes Team optimal auf das insgesamt 19. Duell mit dem fünffachen World-Champion vorzubereiten, denkt Klinsmann über ein längeres und intensives Trainingslager in Berlin nach. "Die Variante wird derzeit geprüft", bestätigte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag. Ursprünglich war geplant, dass sich die Mannschaft erst am Sonntag vor der Partie in der Hauptstadt versammelt. Da aber die Bundesliga wegen des internationalen Terminkalenders - es stehen WM-Qualifikationsspiele an - Pause macht, könnte der 40-jährige Bundestrainer die Vorbereitung von drei auf fünf oder sogar sechs Tage ausdehnen. "Es ist schwer, in nur drei Tagen die Vorstellungen des neuen Trainers umzusetzen", berichtete Kapitän Michael Ballack in Wien von den ersten Erfahrungen.

"Wir werden die Zeit jetzt nutzen, unsere weiteren Pläne abzustimmen und zu konkretisieren", verriet Teammanager Oliver Bierhoff nach dem 3:1-Sieg gegen Österreich in Wien. Klinsmann, der zwischenzeitlich wohl seine Familie nach Kalifornien begleiten und kurz danach allein zurück kehren wird, war wieder in Sachen Nationalmannschaft mit vielen Gesprächen beschäftigt. Dabei hatte sich beim ersten Spiel in Österreich besonders die Aufgabenteilung im Trio Klinsmann, Bierhoff und Joachim Löw klar abgezeichnet: Bierhoff hielt sich aus rein sportlichen Dingen fast völlig heraus. "Das soll auch so bleiben", betonte der Teammanager. Schwerpunkt der weiteren Abstimmung soll nun auch die Kommunikation nach innen und außen sein.

Ob er auch bei einem intensiven und längeren Trainingslager wie vor dem Österreich-Spiel nur mit 16 Feldspielern und drei Torhütern arbeiten will oder sein Aufgebot dann mehr Spieler umfassen soll, ließ Klinsmann noch offen. Nur eins stellte der Neu-Bundestrainer bereits deutlich klar: Auch künftig müssen sich alle seine Spieler einschließlich der Torhüter Oliver Kahn und Jens Lehmann damit abfinden, "was Jogi Löw und ich entscheiden". Zwar hätte auch Lehmann, den wie Kahn die Torwart-Rotation in Wien nicht gefallen hatte, das Recht, seine Enttäuschung zu äußern. Aber nur "solange es sich im Rahmen hält", betonte Klinsmann, der an den Wechselspielchen im Tor festhalten wird.

Sein Wunschaufgebot für die Brasilien-Partie, das Klinsmann wahrscheinlich am 2. September benennen wird, droht allerdings bereits zu platzen. Die Pause des Hertha-Kapitäns Arne Friedrich, der wegen einer entzündeten Patellasehne schon Klinsmanns Einstand verpasst hatte, könnte sich bis zu vier Wochen ausdehnen. Auch wie lange die Auszeit für Jens Nowotny (Leverkusen) dauern wird, dessen zwei Mal operiertes Knie erneut behandelt werden musste, ist noch ungewiss.

Dagegen meldeten sich Vereinskollege Bernd Schneider und Miroslav Klose (Bremen), beide in Wien ebenfalls ausgefallen, schon für das Pokal-Wochenende einsatzbereit. Außerdem ist Christian Wörns (Dortmund) wieder ins Training eingestiegen. Und dann wartet ja noch der Münchner Sebastian Deisler auf sein Comeback im Nationalteam. "Gegen Brasilien können sich alle beweisen", meinte Ballack.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%