Klöckner zeigt Aufwärtsentwicklung Klöckner-Vorstand gegen WCM-Umtauschangebot

"Für die Klöckner-Werke schafft eine Einbeziehung in den WCM-Konzern keinen weiteren Mehrwert, da zwischen den beiden Unternehmen Synergien nicht erkennbar sind", so die offizielle Stellungnahme des Konzerns.

Reuters DUISBURG. Der Vorstand der Klöckner-Werke AG hat sich gegen das Übernahmeangebot der WCM AG für das Duisburger Traditionsunternehmen ausgesprochen. Der Vorstand könne das Angebot nicht befürworten, teilte das Unternehmen am Mittwoch in einer Ad-Hoc-Veröffentlichung mit. Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG in Hamburg bietet den Aktionären der Klöckner-Werke den Tausch ihrer Aktien gegen jeweils eine WCM-Aktie plus 7 Euro in bar an. "Anders als die vom Vorstand geforderte attraktive Baralternative stellt das Angebot vornehmlich auf die WCM-Aktie ab", hieß es in der Klöckner-Mitteilung. Klöckner zeige seit fünf Jahren eine starke Aufwärtsentwicklung, die sich in einem deutlich gestiegenen Aktienkurs nieder geschlagen habe.

"Für die Klöckner-Werke schafft eine Einbeziehung in den WCM-Konzern keinen weiteren Mehrwert, da zwischen den beiden Unternehmen Synergien nicht erkennbar sind". so Klöckner. Anfang Januar wolle der Vorstand eine ausführliche Stellungnahme zu dem Übernahmeangebot abgeben.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%