Archiv
Kmart baut 22 000 Stellen ab

Dies entspricht einem Stellenabbau von rund zehn Prozent, wie der in Konkurs gegangene US-Einzelhandelsriese am Freitag am Firmensitz in Troy im US-Bundesstaat Michigan mitteilte. 284 der 2100 Kmart-Geschäfte sollen geschlossen werden.

afp TROY. Der in Konkurs gegangene US-Einzelhandelsriese Kmart will 22.000 Arbeitsplätze streichen. Dies entspricht einem Stellenabbau von rund zehn Prozent, wie Kmart am Freitag am Firmensitz in Troy im US-Bundesstaat Michigan mitteilte. 284 der 2100 Kmart-Geschäfte sollen geschlossen werden.

Die Verschlankungskur wird das Unternehmen nach eigenen Angaben in diesem Jahr zwischen 1,1 und 1,3 Mrd. $ kosten. Dennoch rechnet der Konzern damit, dass er dadurch in diesem Jahr 550 Mill. und danach 45 Mill. $ jährlich einsparen wird.

Kmart hatte sich am 22. Januar unter das schützende Dach des US-Konkursrechts geflüchtet. Mit seiner Neustruktuierung hofft das Unternehmen, bis Ende des Jahres wieder auf die Beine zu kommen. Kmart ist die drittgrößte US-Einzelhandelskette hinter Walmart und Target.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%