Knapp 1,5 Meter pro Sekunde
Wie breitet sich die Flutwelle aus?

Bei der Ausbreitung des Hochwassers der Elbe durch Deutschland müssen zwei Größen unterschieden werden: Zum einen die Strömungsgeschwindigkeit des Wassers im Flussbett und zum anderen die Ausbreitung des Scheitelpunktes der Flutwelle, also der höchste Pegelstand.

HB/ddp. MAGDEBURG/LAUENBURG. Dieses Fluthochwasser der Elbe breitet sich mit relativ stabiler Geschwindigkeit flussabwärts aus. Die Flutwelle auf der oberen Elbe habe für die etwa 120 Flusskilometer von der Grenzregion in Tschechien bis Dresden etwa 24 Stunden benötigt, sagte Gesa Völkel, stellvertretende Leiterin des Wasserschifffahrtsamtes Magdeburg, am Freitag . Das entspricht knapp 1,5 Metern pro Sekunde.

Für die 326 Flusskilometer von Dresden bis Magdeburg werde die Flutwelle voraussichtlich vier Tage benötigen, rechnete Völkel vor. Damit würde sich das Vorrücken des Flutscheitelpunktes etwas verlangsamen. "Allerdings sind dies Schätzungen", schränkte sie ein. Die genaue Berechnung sei schwierig, weil beispielsweise Dammbrüche und die unbekannten Zuflussmengen durch die Nebenflüsse eine Bestimmung jederzeit ändern können.

Anders verhält es sich mit der Strömungsgeschwindigkeit des Wassers. "Je mehr Wasser ein Fluss führt, desto höher wird die Strömungsgeschwindigkeit", erklärte Völkel. Normalerweise betrage die Fließgeschwindigkeit der Elbe im Raum Magdeburg bei mittlerem Niedrigwasser 1,5 Meter pro Sekunde.

Durch die ungewöhnlich starken Regenfälle zu Wochenbeginn führen die Nebenflüsse der Elbe an den Mündungspunkten dem großen Fluss enorme Mengen Wasser zu. Völkel: "Der Fluss ist ein reißender Strom geworden. In Dresden sind die Messgeräte der Mitarbeiter des dortigen Wasserschifffahrtsamtes durch die hohe Fließgeschwindigkeit zerstört worden." Genau lasse sich das Strömungstempo dort derzeit gar nicht bestimmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%