Knapper Quartalsgewinn - Epcos rechnet kaum mit Konjunkturbelebung
Epcos übertrifft Analystenprognosen

Der im MDax notierte Elektronikhersteller Epcos hat im ersten Quartal 2002/03 einen knappen Gewinn erzielt und damit die durchschnittlichen Analystenprognosen übertroffen.

rtr/vwd MÜNCHEN. In den drei Monaten bis Dezember sei vor Zinsen und Steuern (Ebit) ein Gewinn von drei (Vorjahresquartal sechs) Millionen Euro verbucht worden, teilte Epcos am Dienstag in München mit. Von Reuters befragte Analysten hatten im Mittel einen Verlust von 2,3 Millionen Euro erwartet.

Den Umsatz nannte Epcos mit 330 (318) Milionen Euro, den Gewinn nach Steuern mit 0,5 (vier) Millionen Euro. Die Analysten hatten im Mittel einen Umsatz von 337 Millionen Euro und einen Fehlbetrag von 2,9 Millionen Euro prognostiziert.

Das Unternehmen, das elektronische Bauelemente etwa für Mobiltelefone, Autos und Computer herstellt, bekräftigte, es wolle nach den Verlusten des Vorjahres im laufenden Geschäftsjahr wieder Gewinn machen.

Epcos rechnet kaum mit Konjunkturbelebung

Epcos rechnet im laufenden Geschäftsjahr 2002/03 (30. September) mit keiner "nennenswerten" Konjunkturbelebung. "Die positive Ergebnisentwicklung im ersten Quartal darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir nach wie vor mit schwacher Nachfrage und einem unvermindert harten Wettbewerbsumfeld konfrontiert sind", teilte der Vorstandsvorsitzende Gerhard Pegam am Dienstag mit. Allerdings rechne der Bauelementehersteller weiter damit, auch im Gesamtjahr schwarze Zahlen zu schreiben. Darüber hinaus werde ein "moderates Umsatzwachstum" und ein positiver Cash-Flow angetrebt.

Laut Pegam würden die Kostensenkungs-Maßnahmen "zügig" vorangetrieben. Das im Juli 2002 gestartete Compete-Programm werde im laufenden Geschäftsjahr wie geplant Einsparungen von 170 Mill. Euro bringen. Die Investitionen würden auch 2003 deutlich unter den Abschreibungen liegen, hieß es weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%