Archiv
Koenig & Bauer schreibt im 3. Quartal wieder schwarze Zahlen - Mehr Aufträge

Der Druckmaschinenhersteller König & Bauer hat erstmals seit Ende 2002 wieder ein positives Ergebnis vor Steuern erzielt.

dpa-afx WÜRZBURG. Der Druckmaschinenhersteller König & Bauer hat erstmals seit Ende 2002 wieder ein positives Ergebnis vor Steuern erzielt. Durch das Plus im dritten Quartal von 8,8 Mill. Euro verminderte sich der Verlust in den ersten neun Monaten auf 9,7 Mill. Euro (Vorjahr: 40,9 Mill. Euro), wie die König & Bauer AG (KBA) am Montag in Würzburg meldete.

Im dritten Quartal sei nach einem Verlust vor Steuern von 14,3 Mill. Euro im Vorjahr ein Plus von 8,8 Mill. Euro verzeichnet worden. Im Gesamtjahr 2004 peilt der Konzern weiterhin mit rund 1,4 Mrd. Euro den nach eigenen Angaben höchsten Konzernumsatz in der Unternehmensgeschichte sowie ein positives Ergebnis vor Steuern an.

Quartals-Ergebnisse

Der Umsatz stieg im abgelaufenen Quartal von 307,5 auf 409,6 Mill. Euro. Nach Steuern lag das Ergebnis bei 6,7 Mill. Euro nach einem Minus von 7,6 Mill. Euro im Vorjahr. In den ersten drei Quartalen 2004 gingen bei dem Druckmaschinenhersteller Aufträge im Wert von 1,04 Mrd. Euro und damit 21,7 Prozent mehr ein als im Vorjahreszeitraum.

Belastet wurde das Ergebnis nach wie vor vom anhaltenden Preisdruck, hohen Rohstoffkosten und fehlenden Deckungsbeiträgen wegen eines hinter der Planung zurückliegenden Umsatzes. Die Investitionsbereitschaft der internationalen Druckindustrie habe sich in den vergangenen zwölf Monaten belebt. Es gebe aber weiterhin große Unterschiede zwischen den einzelnen Absatzregionen und Marktsegmenten. "Die Aufbruchstimmung der ersten Jahreshälfte hat im dritten Quartal vielerorts deutlich nachgelassen", sagte Vorstandschef Albrecht Bolza-Schünemann.

Neun Monate

In den ersten neun Monaten 2004 kletterte der Umsatz von Koenig & Bauer von 808,8 auf 944,5 Mill. Euro. Im Segment Bogenoffsetmaschinen lag der Umsatz in den Monaten Januar bis September mit 464 Mill. Euro "wesentlich hinter dem ambitionierten Jahresplan zurück", übertraf aber den Vorjahreswert von 422,5 Mill. Euro um 9,8 Prozent. Der Auftragseingang stieg in dieser Sparte um 18,5 Prozent auf 571,6 Mill. Euro.

Der Geschäftsbereich Rollen- und Sondermaschinen erzielte durch einen Anstieg der Bestellungen von Illustrationstiefdruck-, Wertpapier- und Zeitungsdruckmaschinen beim Auftragseingang einen Zuwachs von 25,9 Prozent auf 468,5 Mill. Euro. Der Umsatz kletterte von 386,3 auf 480,5 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%