Kolumne: Rush Hour
Heiter bringt’s weiter

Deutsche Manager sind humorlos. Notorisch. Berufsbedingt. In aller Frühe gut gelaunte Morgengrüße durch die Flure flöten? Das darf höchstens die Sekretärin. Witze in der Montagmorgen-wir-sind- wichtig-Abteilungsleiterrunde? Nur dem Chef erlaubt. Schlagfertige Repliken auf öde Kollegen-Ausführungen? Ganz riskant. Wer Karriere machen will, gibt sich besser so langweilig und spaßfrei wie eine Power-Point-Demonstration.
  • 0

So lautet das gängige Vorurteil. Und so dachten auch wir. Bisher. Bis uns kürzlich die ansonsten stockseriöse Zeitschrift "Mensch und Büro" darüber aufgeklärt hat, dass die längst totgeglaubte Spaßgesellschaft ausgerechnet in den Chefetagen eine im Wortsinn fröhliche Wiederauferstehung feiert. Flächendeckend, so heißt es in dem Magazin, entdeckten Deutschlands Führungskräfte eine alte Managementtugend neu: Humor.

Humor? Ach was. Wenn die Beobachtungen des Blattes stimmen, dann grassiert in Konzernzentralen und Mittelstandsbuden, bei Wirtschaftsanwälten und Finanzbuchhaltern eine regelrechte Gute-Laune-Epidemie. Von Humortrainings für Manager und von Lachzentren fürs Bürovolk ist da die Rede, von erfolgreich durchgeführten Heiterkeitsseminaren bei Daimler und Audi, von einer "gewissen Fröhlichkeit" als Führungsprinzip bei Thyssen-Krupp.

Auch die Leitfigur der Bewegung ist bereits gefunden. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking (schon der Name ein Schmunzler) sei in seinem Job nicht nur als humorvoller Querdenker für alle Fälle aufgefallen (und das sieht man dem Cayenne ja irgendwie auch an), sondern habe kürzlich auch noch als erster Manager den Aachener Karnevalsorden "wider den tierischen Ernst" erhalten.

Wenn das kein Zeichen ist. Gerade noch galten uns Deutschlands Führungskräfte als eingefleischte Humormuffel, Frohsinnsverächter, Spaßverderber, denen ein Lächeln höchstens bei einem erfolgreichen Vertragsabschluss über gewohnheitsmäßig verkniffene Lippen huscht. Nun sehen wir die deutsche Managerelite, wie sie Anschluss an den neuen Trend zu finden versucht: Personalleiter, die im Bahnhofskiosk heimlich Witzemagazine durchblättern. Controller, die morgens vor dem Badezimmerspiegel Dauerlächeln üben, Trainees, die sich in der Kaffeeküche die jüngsten Gerüchte aus der Szene zuraunen: Weißt du schon? Daimler-Chef Jürgen Schrempp soll einen persönlichen Spaß-Coach verpflichtet haben. Schon gehört? Deutsche-Bank-Boss Josef Ackermann will seinem Haus eine Erdnuss als neues Firmenlogo verpassen. Was Neues? Ja. Heinrich von Pierer ist beim Kicherseminar durchgefallen. Auch so manche Chefentscheidung der Vergangenheit, auf die wir uns keinen rechten Reim machen konnten, wird uns vor dem Hintergrund der Frohsinnswelle endlich erklärlich. Der Neue Markt? Wahrscheinlich das Ergebnis eines Witze-Workshops bei der Deutschen Börse AG. Das Preissystem der Bahn? Vermutlich von Vorstandschef Hartmut Mehdorn während einer gruppendynamischen Lachtherapie persönlich entwickelt. Die Rezession? Eine geniale Erfindung der Bundesregierung, um dem Volk den Galgenhumor als Primärtugend beizubiegen.

Kein Zweifel, der unübersehbare Humorschub in der deutschen Wirtschaft kommt zur rechten Zeit. Haben sich auf den internationalen Märkten nicht längst amerikanisches Easy-Going und asiatische Gelassenheit durchgesetzt? Bestehen inzwischen nicht selbst die Käufer von Gabelstaplern und Kehrsaugmaschinen auf einem gewissen Fun-Faktor beim Produktekauf? Was liegt also näher, als dass wir auch unsere Managementprinzipien wieder stärker an Erkenntnissen ausrichten, die schon unseren Vorfahren geläufig waren: Lachen ist gesund, heiter bringt?s weiter.

Wir jedenfalls haben beschlossen, bei der neuen Managementmode mitzumachen.

Und wenn es irgendwann doch noch so richtig schlimm wird in der Firma, wenn der Himmel sich verdunkelt, die Erde bebt und der Laden trotz aller Lachattacken doch noch so richtig in die Grütze fährt - dann haben wir wenigstens vorher noch ein bisschen Spaß gehabt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%