Archiv
Kommentar: Doppelter Check bei Mitsubishi

Jetzt geht es ans Eingemachte: Gut zwei Milliarden Euro hat Daimler-Chrysler auf den Tisch gelegt, um überhaupt den Fuß bei Mitsubishi in die Tür zu bekommen. Doch nun müssen die konkreten Entscheidungen fallen, wie der Stuttgarter Konzern auch im operativen Geschäft bei seinem japanischen Partner Maßstäbe setzt.

Zuerst kommt der Lkw-Part an die Reihe, daran gibt es auf Grund der strategischen Überlegungen in Sachen "Fuso" keine Zweifel. Danach wird in einem zweiten Schritt die Zusammenarbeit bei Pkw massiv ausgebaut - vor allem der amerikanische Konzernteil Chrysler wird zusammen mit den Japanern Autos planen und entwickeln.

Daimler-Aktionäre sollten sich keinen Illusionen hingeben: Ihr Konzern startet jetzt erst richtig mit seinem Asien-Engagement. Und jedem Beteiligten sollte klar sein, dass das eine ganze Menge Geld kosten wird. Mit Fuso beginnt der Einstieg ins Lkw-Geschäft in Japan, später soll damit ganz Asien erobert werden. Als möglicher Daimler-Partner kommt noch Hyundai aus Korea hinzu, der Stuttgarter Konzern hält bereits gut zehn Prozent am größten koreanischen Autohersteller.

Jetzt gibt es kein Zurück mehr. Konzernchef Jürgen Schrempp hat die Vision für den automobilen Weltkonzern auf den Weg gebracht, nun muss die Umsetzung dieser Strategie folgen. Asien wird sich in den kommenden Jahren zu einem Schlüsselmarkt entwickeln, also muss dort nach Kräften investiert werden.

Den Daimler-Anteilseignern ist nur zu wünschen, dass bei Mitsubishi keine unliebsamen Überraschungen in Form neuer Milliarden-Löcher auftauchen. Das Risiko, dass genau das passiert, ist noch nicht aus der Welt. Die Daimler-Verantwortlichen müssen jetzt jede Entscheidung bei Mitsubishi doppelt und dreifach überprüfen - um ebendiese unliebsamen Überraschungen zu vermeiden.

Stefan Menzel ist beim Handelsblatt der Spezialist für die Automobilbranche.
Stefan Menzel
Handelsblatt / Korrespondent Automobilindustrie
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%