Kommentar
Keine Werbung für den Start an der Börse

md/jgo DÜSSELDORF. Die Werbeagentur Scholz & Friends versteht sich darauf, Kunden in ein freundliches Licht zu rücken. Ihr Vordenker Sebastian Turner, der in der neuen Scholz & Friends AG als Vorstand arbeiten soll, wird gerne zitiert, wenn es um kreative und erfolgreiche Werbung geht. In den kommenden Wochen wird er wohl verstärkt in eigener Sache reden müssen.

Scholz & Friends steht mit einem Brutto-Ertrag von rund 140 Mill. DM auf Platz 7 des deutschen Branchenrankings. Das soll sich ändern, das Unternehmen will wachsen. Möglichkeiten dazu sind der Zukauf von anderen Dienstleistern oder der Schritt in neue Beratungsfelder. Auf den ersten Blick ist da die Fusion mit United Visions wenig Aufsehen erregend. Tatsächlich aber steckt ein beachtlicher strategischer Schachzug dahinter.



Die Werber nutzen ihren neuen Partner nicht nur als Börsenmantel für den schnellen Seiteneinstieg aufs Börsenparkett, sondern ergänzen auch noch ihr Produkportfolio. Während eine ganze Reihe von Wettbewerbern noch überlegt, wie das Geschäftsfeld Unternehmensberatung geknackt werden kann, ist die Produktion und Vermarktung von TV-Programmen noch relativ unentdeckt. Das mag allerdings auch seinen guten Grund haben. Die Verquickung von Werbung und TV-Produktion bzw. -Vermarktung hat ihre Grenzen. Genauso schnell wie aus statthafter Produktdarstellung Schleichwerbung wachsen kann, würde aus der Heirat eine unheilige Allianz entstehen.



Einem guten Ruf nicht unbedingt zuträglich ist auch die bisherige Bilanz der United Visions AG. Die Aktie ist weit von ihrem Erstausgabepreis von 24 Euro entfernt. Und dass der Titel kurzfristig zulegen konnte, noch ehe die Information von der Fusion offiziell verbreitet worden war, belastet die Allianz zusätzlich. Hinter der Fusion - und den kurzfristigen Gewinnen - steckt auf jeden Fall mehr als ein gerissener Stratege.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%