Archiv
Kommission: Keine Absprachen zu Vorstandsgehältern im DAX bekannt

(dpa-AFX) Berlin - Der Vorwurf an DAX-Unternehmen, mit einer Geheimvereinbarung die Vorstandsbezüge unter Verschluss halten zu wollen, hat am Montag für Verwirrung gesorgt. Die zuständige Regierungskommission "Deutscher Corporate Governance Kodex" teilte mit, ihr sei von einem solchen "Schweigepakt" nichts bekannt. Der Chef einer früheren Regierungskommission zur guten Unternehmensführung, Theodor Baums, hatte in einem "FAZ"-Interview von einer solchen Absprache gesprochen. Seine Kommission hatte ihren Abschlussbericht im Juli 2001 vorgelegt.

(dpa-AFX) Berlin - Der Vorwurf an DAX-Unternehmen, mit einer Geheimvereinbarung die Vorstandsbezüge unter Verschluss halten zu wollen, hat am Montag für Verwirrung gesorgt. Die zuständige Regierungskommission "Deutscher Corporate Governance Kodex" teilte mit, ihr sei von einem solchen "Schweigepakt" nichts bekannt. Der Chef einer früheren Regierungskommission zur guten Unternehmensführung, Theodor Baums, hatte in einem "FAZ"-Interview von einer solchen Absprache gesprochen. Seine Kommission hatte ihren Abschlussbericht im Juli 2001 vorgelegt.

Auch mehrere DAX-Unternehmen wiesen den Vorwurf zurück. Unter anderem die Allianz < ALV.ETR > , die in der aktuellen, von Thyssenkrupp-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme geführten Kommission vertreten ist, teilte mit: "Diese Absprachen gab es nicht, der Vorwurf stimmt nicht." Baums befand sich am Montag nach Angaben seines Sekretariats im Ausland und war nicht erreichbar. Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Edmund Stoiber kündigte an, sollten sich die Vorstände nicht bis Herbst auf eine freiwillige Veröffentlichung verständigt haben, werde er ein Gesetz initiieren. Eventuelle Absprachen wären "skandalös". 19 von 30 DAX-Unternehmen machen noch keine Angaben zu den Vorstandsbezügen.

Noch ZU Wenige

Baums, derzeit Ethik-Beauftragter der Bundesbank, wurde in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montag) mit dem Vorwurf zitiert, einige DAX-Konzerne hätten eine "Kartellabsprache" getroffen, die Vorstandsgehälter nicht offen zu legen. "Das ist ein Missbrauch, der den ganzen Kodex in Frage stellt." Der Corporate Governance Kodex empfiehlt unter anderem, die Bezüge der einzelnen Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat zu veröffentlichen. Die Umsetzung der Empfehlung ist allerdings freiwillig.

Die Cromme-Kommission bekräftigte, es sei zu wenig, dass nur elf der 30 DAX-Konzerne die Empfehlung befolgten. Es müssten künftig weitere Unternehmen folgen, wenn eine gesetzliche Regelung vermieden werden solle. Falsch wäre aber, den Kodex als Instrument insgesamt in Frage zu stellen, weil einzelne Regelungen nicht beachtet würden. So befolgten die DAX-Unternehmen mittlerweile im Schnitt 96 Prozent der insgesamt 72 Empfehlungen des Katalogs. Zudem sei gesetzlich verankert, dass die Konzerne Abweichungen von den Leitlinien offen legen müssen. "Es ist dann dem freien Spiel des Kapitalmarkts überlassen, ob und wie diese Abweichung sanktioniert wird."

'Kein Schweigepakt'

Der "Deutsche Corporate Governance Kodex" wurde im Auftrag der Bundesregierung von einer Expertenkommission unter Leitung von Cromme erarbeitet. Die im Februar 2002 veröffentlichten Leitlinien sollen "das Vertrauen in die Leitung und Überwachung börsennotierter Aktiengesellschaften fördern". Das Gremium überprüft jährlich, ob die Empfehlungen aktualisiert werden sollen.

Auch eine Sprecherin der Münchener Rück < Muv2.ETR > wies den Vorwurf einer Absprache zurück. "Wir schließen uns keinem Schweigepakt an, uns ist auch kein solcher Pakt bekannt." Daimlerchrysler < DCX.ETR > bezeichnete die Diskussion über die Veröffentlichung der Vergütung einzelner Vorstandsmitglieder generell als "nicht zielführend".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%