Archiv
Kommunen in Vorpommern bleiben CDU-Hochburgen

Der von der SPD/PDS- Landesregierung erhoffte Wechsel in der Machtverhältnissen der Städte Vorpommerns blieb aus. SPD bei Kommunalwahl in Sachsen-Anhalt im Hintertreffen

dpa SCHWERIN. Die Region Vorpommern bleibt auf kommunaler Ebene eine Bastion der CDU. Das ist das Ergebnis der Kommunalwahlen in Mecklenburg-Vorpommern am Sonntag. Der von der SPD/PDS - Landesregierung erhoffte Wechsel in der Machtverhältnissen der Städte Vorpommerns blieb aus.

In Greifswald gewann nach dem vorläufigem Endergebnis der CDU - Landtagsabgeordnete Arthur König mit 51,1 % der Stimmen die Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters. Sein Gegenkandidat, Landtagspräsident Hinrich Kuessner von der SPD, erhielt 48,9 %. Auch bei den ersten Direktwahlen in Nordvorpommern und in der Hansestadt Stralsund lagen die CDU-Kandidaten deutlich vorn. Zusätzlich errang in Neubrandenburg Ex-Bundesforschungsminister Paul Krüger (CDU) einen klaren Sieg.

Die Wahlbeteiligung lag in den meisten Landkreisen und Städten nach vorläufiger Zählung zwischen 36 und 38 %. Rund eine Million Menschen und damit mehr als die Hälfte der Einwohner des Landes waren zur Wahl der kommunalen Spitzenpolitiker in acht Landkreisen und 14 Städten aufgerufen worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%