Konjunkturzahlen
US-Verbraucher-Preis-Index steigt im Juni um 0,6%

dpa-afx WASHINGTON. In den USA sind die Verbrauerpreise im Juni um 0,6 % gestiegen. Im Jahresvergleich betrug die Inflationsrate 3,7 %. Das teilte das US-Arbeitsministerium (Labor Department) in Washington am Dienstag mit. Die sogenannte "Kernrate", die stark schwankende Lebensmittel- und Energiepreise nicht berücksichtigt, betrug im Juni dagegen nur 0,2 %. Im Jahresvergleich entsprach das einem Plus von 2,4 %.

Der allgemeine Preisanstieg fiel damit im Juni um 0,2 % höher als erwartet aus. Die Kernrate entsprach dagegen den Prognosen von Wall-Street-Analysten. Eine Jahresinflationsrate von 3,7 % hatte es zuletzt im März gegeben, hieß es. Im August 1991 hatte der Anstieg des Verbraucher-Preis-Index 3,8 % betragen.

Von Januar bis Juni habe die Inflationsrate im Jahresvergleich 4,2 % betragen Im ersten Halbjahr 1999 waren es nur 2,2 % gewesen. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum betrug die Kernrate in diesem Jahr 2,6 % und im Vorjahr 1,7 %.

Wie das US-Arbeitsministerium in einzelnen mitteilte, stiegen die Energiepreise im Mai um 5,6 %. Das war die höchste Zuwachsrate seit April 1999 und machte für sich genommen schon rund 75 % der Verbraucher-Preis-Inflationsrate aus. Erdgas ist um 7,8 % teurer geworden und Benzin sogar um 8,8 %. Auch Transportkosten stiegen: Im Schnitt um 1,8 %. Flugtickets wurden - nicht saisonbereinigt - um 1,5 % teurer. Die Wohnkosten stiegen für US-Verbraucher im Schnitt um 0,5 %.

Die Kernrate der Inflation fiel niedriger aus, weil die Preise für Fahrzeuge und Tabak zurückgingen. Neue Fahrzeuge kosteten in den USA im Schnitt 0,1 % weniger, Tabak sogar 1,3 % weniger.

Laut Angaben der Behörde nahmen auch die Preise des Gesundheitswesens um 0,4 % zu. Die Kosten ärztlicher Behandlung stiegen dabei um 0,5 % und die verschreibungspflichtiger Medikamente um 0,3 %. Das Preisniveau von Kommunikationsdiensten und Bildungseinrichtungen fiel dagegen im Schnitt um 0,1 %.

Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter in USA gestiegen = Die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter in den USA sind im Juni um zehn Prozent gestiegen. Das sei der größte Zuwachs in fast zehn Jahren, teilte das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mit. Im Mai lag der Anstieg bei sieben Prozent.

Ursache für den starken Aufwärtstrend ist dem Ministerium zufolge vor allem die starke Nachfrage nach Flugzeugen und anderen Waren im Transportbereich. Hier sei ein Rekord- Anstieg von 43 % verzeichnet worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%