Konkurrenz abgehängt
SAP: Comeback des Dinosauriers

Die Softwareschmiede aus dem hessischen Walldorf hat es mal wieder allen Konkurrenten gezeigt. Zur Hochphasen des Neuen Marktes wurde das 1972 gegründete Unternehmen schon fast als Old Economy zugehörig abgetan und belächelt, als es mit mysap.com den Weg ins Internet erst später als andere ging. Ariba, Commerce One, I2 Technologies hießen plötzlich die neuen Sterne am Softwarehimmel. Diese wollten mit Nischenprodukten in den Bereichen Kundenmanagement (CRM), Zulieferer (Suply Chain Management) und Online-Marktplätze gegen die Giganten wie Oracle, Peoplesoft und SAP bestehen. Doch spätestens seit den heutigen glänzenden Quartalszahlen aus Walldorf und den vorherigen Gewinnwarnungen der Newcomer ist klar: Die Software-Riesen sind wieder da und SAP ist deren Lichtgestalt.

SAP muss nicht wie aufstrebenden Anbieter Quartal für Quartal neue Kunden gewinnen. Mit einer breiten Basis von fast 14 000 Kunden können neue Produkte oder Updates mühelos verkauft werden. Außerdem hat der nach eigenen Angaben führende Hersteller von Unternehmenssoftware mittlerweile eine umfangreiche Produktpalette und bietet dadurch Lösungen aus einer Hand.

Und gerade zu Zeiten schwächelnder Konjunktur besitzt SAP gegenüber den jungen Konkurrenten etwas, was die sich nicht kaufen können und erst jahrelang erarbeiten müssen: Vertrauen beim Kunden. "Die Software-Abnehmer wissen, dass SAP auch in ein paar Jahren noch existiert", bringt es Marc Osigus, Analyst bei der Berenberg Bank, auf den Punkt.

Wenn man den Analysten glauben schenken darf, sieht die auch Zukunft für SAP rosig aus: Die Kooperation mit Yahoo, um gemeinsam Firmenportale anzubieten, gilt als glückliche Verbindung, die Zusammenarbeit mit dem japanischen Mobilfunkbetreiber NTT Docomo eröffnet ein ganz neues Geschäftsfeld. Und sogar die Übernahme der US-Firma Toptier, die mit einem Umsatz von 20 Mill. $ für 400 Mill. $ gekauft wird, findet Zustimmung. Schließlich besitzt der Spezialist führende Technologien im Bereich der Unternehmensportale und erzielt in einigen Bereichen ein dreistelliges Umsatzwachstum. Belächelt wird SAP von Experten schon lange nicht mehr.

Jürgen Röder
Jürgen Röder
Handelsblatt / Redakteur Finanzzeitung
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%