Konsolidierung geht weiter
Hypo-Vereinsbank-Chef: Keine Fusion mit der Commerzbank

Hypo-Vereinsbank-Chef Albrecht Schmidt hat Spekulationen über einen Zusammenschluss mit der Commerzbank eine klare Abfuhr erteilt.

dpa MÜNCHEN. "Unsere Aufgabe ist jetzt nicht eine Fusion oder eine größere Akquisition", sagte Schmidt in einer Mitarbeiter- Zeitung zu den Commerzbank-Spekulationen. Die Hypo-Vereinsbank müsse jetzt alle Kräfte auf die "Lieferung von Erfolg" konzentrieren und "auf nichts anderes".

Die Spekulationen über einen denkbaren Zusammenschluss Hypo-Vereinsbank mit der Commerzbank hatten in den vergangenen Monaten neue Nahrung erhalten. Die Münchener Rück stockte ihre Beteiligung an der Commerzbank auf mehr als zehn Prozent auf. Da sie zudem rund 26 Prozent an der Hypo-Vereinsbank hält, war über die Motive der Rückversicherers spekuliert worden. Nach Einschätzung vieler Experten kann die Commerzbank langfristig nicht allein bestehen.

Er vermöge nicht zu beurteilen, ob die Commerzbank theoretisch ein potenzieller Fusionspartner für die Hypo-Vereinsbank sei, sagte Schmidt. Er rechne aber in jedem Fall mit einer weiteren Konsolidierung der europäischen Bankenlandschaft. "Es gibt noch immer zu viele Banken mit - vor allem in Deutschland - zu geringen Marktanteilen."

Die hohen Fixkosten in der Branche bedeuteten einen Zwang zu größeren Einheiten. "Ich gehe davon aus, dass sich in Europa in den nächsten fünf Jahren drei bis fünf paneuropäische Banken etablieren." Die Hypo-Vereinsbank wolle dazu gehören.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%