Konsolidierung setzt sich fort
Dax wird seitwärts erwartet

Händler erwarten keine durchschlagenden Impulse.

Reuters FRANKFURT. Der deutsche Aktienmarkt wird seine Konsolidierungsphase nach Händlereinschätzung am Donnerstag fortsetzen. Für den deutschen Aktienmarkt rechnen Händler damit, dass der Markt mangels durchschlagender Impulse voraussichtlich stabil bleiben wird. Von der US-Börse kommt auf Grund der moderaten Gewinne in der Schlussphase des Handels Unterstützung. "Die kontinental-europäischen Märkte bröckeln weiter vor sich hin", sagte Commerzbank-Analyst Achim Matzke. Es gebe einen "überzogenen Pessimismus". Die freundlichen Bond-Märkte stützten die Banken. Die exportorientierte Automobilindustrie profitiere dagegen vom schwachen Euro.

Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 08.15 Uhr MESZ mit 7227 Punkten, nach einem Schluss von 7249,20 Punkten am Mittwoch. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei 7216 Punkten.

Die seit gut einem Monat seitwärts tendierenden Aktien der Metro AG könnten am Donnerstag wegen der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen des Konzerns in den Blickpunkt der Anleger kommen. Die Metro verbesserte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um 10,4 % auf 138 Mill. DM. Die Netto-Umsätze stiegen um 8,4 % auf 42,71 Mrd. DM.

Ausweislich der am Morgen veröffentlichten Halbjahreszahlen der Linde AG stieg der Umsatz um 40,5 % auf 3,891 Mrd. Euro, während sich das Ebit auf 306 Mill. Euro nahezu verdoppelte. Analysten hatten ein stabiles Halbjahresergebnis erwartet. Angesichts der Eingliederung der schwedischen AGA sei die Vergleichbarkeit der Geschäftszahlen allerdings schwierig.

Die Wall Street liefert ungeachtet des uneinheitlichen Verlaufs am Mittwoch eine positive Vorgabe für den Dax. Der 30 führende US-Industriewerte umfassende Dow-Jones-Index hatte am Mittwoch um 0,05 % höher bei 11 144,65 Zählern geschlossen. Der technologielastige Nasdaq-Index stieg um 1,33 % auf 4029,60 Punkten, was dem höchsten Stand der vergangenen vier Wochen entspricht.

Während der Handel in Hongkong am Donnerstag vor der Veröffentlichung von Geschäftszahlen einiger Schwergewichte mit plus 0,4 % auf 17 498 Punkte freundlich tendierte, schloss die Börse in Tokio deutlich mit 1,4 % im Plus bei 16 670 Punkten. Händler sagten, die Technologieaktien seien gut gelaufen und die Banken hätten die jüngsten Kursgewinne gehalten.

Der Euro notierte im frühen Handel moderat fester gegenüber der US-Währung mit 0,22/27 $, nach einer Schlussnotiz von 0,9002/06 $ am Mittwoch in New York. Der Euro-Bund-Future lag nach Handelseröffnung mit einem Tick im Plus bei 105,45 Punkten.

Am Nachmittag (14.30 Uhr MESZ) stehen in den USA die jüngsten Daten zu den Arbeitslosenanträgen und den Ordereingängen für dauerhafte Güter zur Veröffentlichung an. In Frankreich werden am Vormittag die Verbraucherpreise für Juli veröffentlicht, die nach Analysteneinschätzung gesunken sein dürften.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%