Konstanter Umsatz
Renk verzeichnet Ergebnisrückgang

Angesichts der Konjunkturflaute hat die MAN-Tochter Renk im ersten Halbjahr 2002 bei fast stagnierendem Umsatz einen Ergebnisrückgang verbucht.

Reuters AUGSBURG. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) im Zeitraum Januar bis Juni sei auf acht Millionen Euro von neun Millionen Euro im ersten Halbjahr 2001 gesunken, teilte der im Amtlichen Markt notierte Großgetriebe- und Antriebsspezialist am Dienstag in Augsburg mit. Der Überschuss sei auf fünf (sechs) Millionen Euro gesunken. Der Umsatz sei mit 110 (109) Millionen Euro annähernd konstant geblieben, während sich der Auftragseingang um fünf Prozent auf 132 Millionen Euro erhöht habe. Den Auftragsbestand per 30. Juni bezifferte die Gesellschaft, an der MAN 76 Prozent hält, auf 560 (Ende 2001: 538) Millionen Euro.

Die künftige konjunkturelle Entwicklung sei weiter unklar, teilte Renk mit Blick auf das Gesamtjahr mit. Die Erholung im Euro-Raum vollziehe sich nur langsam und die Euro-Aufwertung wirke sich dämpfend auf den Export aus. Für 2002 werde deshalb mit einem stagnierenden Umsatz von etwa 250 Millionen Euro gerechnet. Angesichts von Serienanläufen und damit verbundenen Aufwendungen werde von einem Rückgang des Vorsteuerergebnisses auf unter 20 (2001: 24) Millionen Euro ausgegangen.

Die Renk-Aktie notierte am späten Nachmittag mit 22,60 Euro um 1,74 Prozent im Minus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%