Konzentration auf bekannte Produkte
Vivendi Universal will Havas verkaufen

dpa/afx NEW YORK. Der französische Mischkonzern Vivendi Universal will nach Angaben seines Vorstandschefs seine Tochter Havas verkaufen. "Vivendi Universal besitzt zu viele Marken und unsere Strategie für die kommenden Jahre heißt, dass wir uns auf die bekanntesten Nischen-Produkte konzentrieren, und die schwächeren Magazine einstellen", teilte Jean-Marie Messier am Dienstag auf einer Pressekonferenz in New York mit.

Als Beispiel nannte Messier dabei Havas - ein Verlag, der in Europa, aber nicht so sehr in den USA bekannt sei. An den Publikationen von Universal sowie von Canal+ werde dagegen fest gehalten. Laut Messier generiert Vivendi Universal in den USA bislang ein Drittel des Gesamtumsatzes des Konzerns. Angestrebt werde im Laufe der nächsten drei Jahre ein Anteil in Höhe von 50 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%