Konzentration auf Kerngeschäftsfelder
Endemol trennt sich von spanischer Internet-Beteiligung

Reuters HILVERSUM. Der niederländische Fernseh- und Unterhaltungskonzern Endemol Entertainment hat sich von seiner 25-prozentigen Beteiligung an dem spanischen Internet-Portal Telepolis getrennt. Endemol werde durch den Verkauf einen Gewinn erzielen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hilversum mit, ohne finanzielle Einzelheiten bekannt zu geben. Das Anteilspaket werde an einen der Großaktionäre des Portals verkauft, hieß es lediglich.

Hintergrund des Verkaufs ist offenbar die Trennung von Nicht-Kerngeschäftsfeldern im Zuge der anstehenden Übernahme durch den spanischen Telekommunikationskonzern Telefonica. Am Vortag hatte Endemol bereits die Trennung von seiner 23-prozentigen Beteiligung an dem Münchener Filmverleiher- und produzenten Helkon Media bekannt gegeben.

"Nach der Übernahme von Endemol durch Telefonica, die in Kürze abgechlossen sein dürfte, wird es bei einer Beteiligung an einem Unternehmen wie Telepolis für Endemol keine Synergien mehr geben," hieß es von Seiten des Unterhaltungskonzerns.

Endemol hatte sich im Januar an dem spanischen Internetportal beteiligt. Zu den anderen großen Anteilseignern gehören die Bankinter sowie der Unternehmensgründer Eudal Domenech.

Im Juni hatte Telefonica für das niederländische Unternehmen ein Übernahmeangebot in Höhe von rund 4,5 Mrd. $ (zehn Mrd. DM) unterbreitet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%