Konzentration auf Wachstumsmarkt Altersvorsorge
Allianz gibt Details zu Übernahme der Dresdner Bank bekannt

Zwei Monate nach der angekündigten Übernahme der Dresdner Bank gibt der Allianz-Konzern an diesem Donnerstag (31. Mai) erstmals Details des Zusammenschlusses bekannt.

dpa MÜNCHEN. Vorstandschef Henning Schulte-Noelle will dem Vernehmen nach nicht nur das offizielle Übernahmeangebot präsentieren, sondern auch zu den strategischen Zielen und den Einsparmöglichkeiten Stellung nehmen. Außerdem legt die Allianz die Bilanz des Jahres 2000 und die Zahlen für das erste Quartal 2001 vor.

Allianz und Dresdner Bank wollen sich zum größten deutschen Allfinanzkonzern zusammenschließen. Laut früheren Angaben sollen die Kleinaktionäre für je zehn Dresdner Bank-Aktien ein Allianz-Papier und 200 Euro in bar erhalten. Nach Informationen des "Handelsblatts" sollen die Kleinaktionäre dabei eine höhere Barzuzahlung erhalten als größere institutionelle Anleger. Über Termingeschäfte könnten Institutionelle Gewinne steuerfrei kassieren. Als Ausgleich sollten Privatinvestoren bei der Barkomponente besser gestellt werden. Ein Allianz-Sprecher wollte am Tag vor der Bilanz- Pressekonferenz zu dem Bericht über einen möglichen Paketabschlag keine Stellung nehmen.

Der neue Allfinanzkonzern will sich vor allem auf die Wachstumsmärkte Altersvorsorge und Vermögensverwaltung konzentrieren. Die Allianz erreicht mit 12 000 Agenturen in Deutschland bereits rund 17 Mill. Kunden. Die Dresdner Bank verfügt nach eigenen Angaben über 1 200 Filialen, 11 000 Berater und 6,5 Mill. Kunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%