Konzentration aufs Kerngeschäft
Metzler schließt zahlreiche Niederlassungen

Die Frankfurter Privatbank Metzler will nach eigenen Angaben wegen der weltweit schwachen Aktienmärkte ihre Broker-Aktivitäten in New York, Amsterdam und Mailand schließen. An den Standorten sind 50 Mitarbeiter beschäftigt.

Reuters FRANKFURT/M. Metzler werde sich sich künftig auf das Kerngeschäft in Frankfurt konzentrieren, teilte das Institut am Donnerstag mit. Ein Sprecher sagte, die Entscheidung ermögliche es der Bank, ihr Geschäft mit Aktien effizienter und kostengünstiger zu gestalten. Es werde nach Lösungen gesucht, um einen Teil des betroffenen Personals nach Frankfurt zu holen.

Im Dezember hatte die Bank bereits beschlossen, Pläne für die Eröffnung einer Repräsentanz in London nicht weiter zu verfolgen. Dort beschäftigte Metzler bereits 14 Mitarbeiter. Am 1998 eröffneten Standort Amsterdam hat Metzler 23 Mitarbeiter, in Mailand, wo die Bank seit 1999 vertreten ist, 21 unter Vertrag. In New York sind sechs Mitarbeiter beschäftigt. Die Bank ist dort seit 1995 vertreten.

Angesichts der schwachen Märkte ist in der Branche bereits seit einiger Zeit eine Tendenz zur Konsolidierung zu beobachten. Zuletzt hatten das Maklerhaus Kling Jelko Wertpapierhandelsbank und der Wettbewerber Spütz den Zusammenschluss von Geschäftsbereichen vereinbart. Zuvor war das Handelshaus Reich durch den Börsenmakler N.M. Fleischhacker übernommen worden.

Das traditionsreiche Privatbankhaus Metzler hatte zuletzt im Interesse der Öffentlichkeit gestanden, weil der Investment-Bereich des Geldhauses von der angeschlagenen SchmidtBank mit der Veräußerung ihres Anteils am Online-Broker Consors beauftragt worden war. Der Verkauf an die französische Großbank BNP Paribaswar zu Wochenbeginn abgeschlossen worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%