Konzern mit zweistelligem Umsatzplu
Beim Otto Versand wird das Internet wichtigster Wachstumsträger

dpa HAMBURG. Das Internet wird für den Hamburger Otto Versand zum wichtigsten Wachstumsträger. "Es wird die am schnellsten wachsende Vertriebsform sein, die in zehn Jahren durchaus einen Anteil von zehn Prozent am gesamten Einzelhandel erreichen kann", sagte Konzernchef Michael Otto am Donnerstag in Hamburg.

"Das ist immerhin doppelt so viel wie der gesamte heutige Versandhandel nach über 100 Jahren." Die Otto-Gruppe wolle für sich einen doppelt so hohen Internet-Anteil von mindestens 20 % erreichen.

Der weltgrößte Versandhändler werde im laufenden Geschäftsjahr 2000/2001 (28.Februar) bereits rund 1,2 Mrd. DM über das Netz umsetzen, nach 450 Mill. DM im Vorjahr. Im Inland waren es 120 Mill. DM. "Damit sind wir klarer Marktführer im Internet-Handel in Deutschland", sagte Otto. Als erfahrener Versandhändler mit eigener effizienter Logistik habe Otto die besten Voraussetzungen für die Zukunft. "Für einen nachhaltigen Erfolg im E-Commerce ist entscheidend, dass nicht nur attraktive Angebote per Mausklick gefunden und geordert werden können", erklärte der Konzernchef. "Die Bestellungen müssen kurzfristig zugestellt werden und die Bezahlung und die Nachsorge wie Garantiegewährung problemlos funktionieren."

Otto habe sich innerhalb eines Jahres völlig neu aufgestellt und für die globale "Multichannel"-Zukunft positioniert. Das gesamte Wissen der Gruppe, von der Erstellung der Sortimente über die Verwaltung der Adressen bis zu Logistik und Service sei in einer neuen Tochter gebündelt und werde anderen Unternehmen angeboten. Die Vermarktung des Otto-Knowhows gewinne zunehmend strategische Bedeutung. Zusätzlich baue Otto Internet-Allianzen mit anderen Unternehmen auf, die in ihrem jeweiligen Markt eine möglichst starke Position haben. Als Beispiele nannte der Vorstandsvorsitzende die Baumarkt-Kette Obi. Außerdem beteilige sich der Großversender als strategischer Partner an neuen Internet-Unternehmen.

Die Otto-Gruppe mit ihren 83 operativen Unternehmen in 23 Ländern wächst nach wie vor dynamisch. Bis August sei der Weltumsatz der Gruppe um 13 % gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres gestiegen. Allein im Inland erreichte Otto ein Plus von elf Prozent, obwohl die Einzelhandels-Konjunktur nach wie vor flau ist.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wuchs die Gruppe auch dank einiger Unternehmenskäufe um knapp 22 % auf einen Umsatz von 40,1 Mrd. DM, davon mehr als die Hälfte im Ausland. Der Konzern im engeren Sinne - ohne die US-amerikanische Spiegel-Gruppe und einige Gemeinschaftsunternehmen - erreichte bei einem Umsatz von 29,5 Mrd. DM einen Gewinn nach Steuern von 629 Mill. DM, das sind 118 Mill. DM mehr als im Vorjahr. Damit habe Otto trotz des schwierigen Umfelds im Handel ein sehr gutes Ergebnis erwirtschaftet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%