Konzern will Marktanteil ausweiten
Siemens will 700 Mill.$ in den brasilianischen Mobilfunk-Markt investieren

Reuters MÜNCHEN. Die Mobilfunk-Sparte des Münchener Technologie-Konzerns Siemens will in den nächsten drei Jahren rund 700 Mill. $ (1,55 Mrd. DM) in Brasilien investieren. Durch die Investitionen in Mobilfunk-Infrastruktur und Marketing wolle der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (ICM) neue Märkte in Lateinamerika erschließen, teilte der Konzern am Dienstag in München mit. Innerhalb von drei Jahren wolle Siemens ICM in Brasilien rund 1000 neue Arbeitsplätze schaffen und mit einem Marktanteil von 25 % führender Lieferant für die Technologie zum derzeitigen Mobilfunkstandard GSM (Global System for Mobile Telecommunications) werden.

Derzeit nutzen nach Siemens-Angaben rund 12 % der 500 Mill. Einwohner Lateinamerikas Mobiltelefone. Mit mehr als 170 Mill. Einwohnern ist Brasilien der größte Markt des Kontinents. "Im Hinblick auf die europäische Marktdurchdringung von durchschnittlich 45 % sehen wir ein exzellentes Wachstumspotenzial für den lateinamerikanischen Markt", erklärte ICM-Chef Rudi Lamprecht.

Siemens ICM ist in Lateinamerika nach eigenen Angaben bereits in Chile, Venezuela, Argentinen, Kolumbien und Mexiko aktiv. Mit Produktionsanlagen und Forschungseinrichtungen sei Siemens der größte deutsche Investor im brasilianischen Telekommunikationsmarkt.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 1999/2000 (zum 30. September) hatte die Siemens-Mobilfunksparte ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 720 Mill. Euro und einen Umsatz von 6 Mrd. Euro erzielt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%