Konzern will sich nicht unter Druck setzen lassen
Kamps wehrt sich gegen Pächter-Vorwürfe

Ehemalige Pächter der Düsseldorfer Kamps AG haben nach einem Bericht des Magazins "Stern" Strafanzeige gegen den Backkonzern gestellt.

ddp.vwd HAMBURG. Unter anderem geht es um den Verdacht auf Betrug, den Verdacht der Erpressung, der Untreue, sowie des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt, meldete das Hamburger Magazin am Mittwoch vorab. Die Strafanzeige sei bei der Hamburger Staatsanwaltschaft von "Pro Honore", dem Hamburger Verein für Treu und Glauben im Wirtschaftsleben, eingereicht worden.

Die Kamps AG wies am Abend die Vorwürfe zurück. Vorstandsvorsitzender Heiner Kamps erklärte, damit werde der Versuch unternommen, "unter Inanspruchnahme der Öffentlichkeit ansonsten nicht durchsetzbare Einzelinteressen zu verfolgen und das Image der Firma zu schädigen". Der Konzern werde sich nicht durch bewusste öffentliche Inszenierung unter Druck setzen zu lassen.

Wie Kamps sagte, hat der Konzern im Rahmen seiner Expansion im Bereich Handwerksbäckereien Filialbetriebe mit unterschiedlichen Pachtverträgen übernommen, unter anderem die seit über 60 Jahren im Hamburger Raum arbeitende Nur Hier, gegen die sich die von Pro Honore erhobenen Vorwürfe richteten. Kamps zufolge sind die "pauschalen Vorwürfe" im "Stern" alt. Bereits vor zwei Jahren habe die Kamps AG Pro Honore erfolglos aufgefordert, mögliche Einzelfälle zu benennen, um diese prüfen zu können. Statt der konkreten Nennung der Einzelfälle habe Pro Honore die Zahlung eines großen Pauschalbetrages gefordert. Dieser Forderung sei die Kamps AG nicht nachgekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%