Kooperation
Axa Colonia denkt an Kooperation mit Deutsche Bank 24

Die Chancen von Axa stehen nach den gescheiterten Verhandlungen der Allianz mit der Bank 24 gar nicht mal so schlecht.

Reuters BERLIN. Der Kölner Versicherungskonzern Axa Colonia denkt an eine Zusammenarbeit mit der Deutsche Bank 24, um seine Vertriebswege erheblich erweitern zu können. Vorstandschef Claus-Michael Dill sagte der "Berliner Zeitung" (Samstagausgabe), zunächst müsse man noch wettbewerbsfähiger werden. "Ich glaube, die Axa wird auch bei der Bank 24 gute Karten haben." In der Welt von morgen werde es darum gehen, seine Vertriebspartner vom eigenen Angebot zu überzeugen.

Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" sind Verkaufsgespräche zwischen der Deutschen Bank und der Allianz AG Holding über einen Verkauf der Deutsche Bank 24 ins Stocken geraten. Auch die "Welt am Sonntag" berichtete, die Deutsche Bank denke nicht mehr daran, die Mehrheit an dem Breitengeschäft abzugeben.

Dill, der gegenüber dem Marktführer Allianz aufholen will, sagte auf die Frage, ob die Chancen von Axa nach den gescheiterten Verhandlungen der Allianz bei der Deutsche Bank 24 gestiegen seien: "So sehe ich das nicht. Aber es ist schon beeindruckend, was für eine Stärke die Bank 24 in Europa auf die Straße bringt." Axa denke mit seiner Multikanal-Strategie sehr ähnlich wie die Deutsche Bank 24.

Die Deutsche Bank vertreibt derzeit im Filialgeschäft Versicherungsprodukte der zum Konzern gehörenden Bonner Versicherungsgruppe Deutscher Herold.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%