Kooperation mit Medigene habe kurzfristig kaum Einfluss
Merck Finck rät bei Evotec zum Verkauf

Das Bankhaus Merck Finck rät zum Verkaufen der Evotec-Aktien. Nach dem kurzfristigen kräftigen Anstieg der Aktie hebe man die bisherige Einschätzung "Outperformer" auf, teilte Analyst Juri Jenkner am Mittwoch in München mit.

ddp-vwd MÜNCHEN. Die bekannt gegebene Kooperation mit Medigene werde kurzfristig kaum Einfluss auf die Zahlen haben, schätzt er. Man müsse sich fragen, wie groß das eigentliche Marktpotenzial der Screening-Technik des Technologie-Zulieferers für die Wirkstoff-Forschung sei. Ein wesentlicher Bestandteil des Geschäftsmodells fuße auf der Annahme, dass die Industrie große Teile des Entwicklungsaufwandes bei Medikamenten "outsourcen" will.

Mit Blick auf die für Donnerstag angekündigten Zahlen für das vergangene Jahr erwartet Jenkner einen Umsatz von 26 Mill. Euro und einen Verlust vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 45,6 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%