Kooperation mit Memory Pharmaceuticals
Roche erwirbt Lizenz für Alzheimer-Präparat

Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat von Memory Pharmaceuticals Corp. eine weltweit gültige Exklusivlizenz zur Entwicklung von Medikamenten gegen die Alzheimer-Krankheit erworben. Die beiden Partner wollen gemeinsam auch weitere Präparate, z.B. im Bereich Depression, entwickeln.

ef ZÜRICH. Das erste potenzielle Medikament hebe sich vorteilhaft von bestehenden Präparaten ab, ist Roche überzeugt. Die klinischen Studien am Menschen sollen bald beginnen. Roche setzt mit dem Abkommen seine Strategie fort, die eigene Pharmapipeline durch die Lizenzierung von Medikamenten Dritter aufzufüllen. Die Memory-Produkte sollen das Therapiegebiet Neurologie erweitern.

Memory erhält Zahlungen im Voraus und beim Erreichen von Etappenzielen sowie Mittel für Forschung und Entwicklung, Beim Erreichen sämtlicher Ziele wird Roche insgesamt 150 Mill. $ an Memory zahlen. Zudem wird Memory durch Lizenzgebühren an den durch Roche erzielen Produktverkäufen beteiligt. Zu dem Abkommen mit Memory sagte Roche-Pharmachef William M. Burns: "Unsere Strategie zielt auf die Erforschung und Entwicklung von Medikamenten ab, die einem dringenden medizinischen Bedürfnis entsprechen, wie dies für Alzheimer zutrifft."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%