Korrektur nach den Kurseinbrüchen am Vortag
Europäische Börsen schließen mehrheitlich fester

Reuters. Die europäischen Börsen haben am Mittwoch mehrheitlich fester geschlossen, was Händler vorrangig auf eine Korrektur nach den Kurseinbrüchen am Vortag zurückführten. Das Mobilfunkunternehmen Nokia hatte am Dienstag die Märkte mit einer Gewinnwarnung überrascht und daraufhin rund 23 Prozent des Aktienwertes verloren, was die europäischen Technologiewerte mit nach unten zog.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am Abend (MESZ) mit 0,9 Prozent im Plus bei 4 154 Punkten, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) rund 1,2 Prozent auf 4 338 Zähler zulegte. Die US-Börsen notierten zur selben Zeit uneinheitlich. Während der Industriewerte-Index Dow Jones ein Plus von 0,27 Prozent auf 10 977 Punkte verbuchte, pendelte die Technologiebörse Nasdaq um ihren Vortagesschluss bei 2 170 Zählern.

LONDON - Fester mit British Telecom im Plus

Die Londoner Börse hat den Handelstag mit Gewinnen beendet. Der FTSE-Index schloss 0,2 Prozent fester bei 5 820 Zählern. British Telecom-Titel stiegen um 3,8 Prozent auf 450 Pence, nachdem das Unternehmen den Verkauf von Immobilien für mehr als zwei Milliarden Pfund angekündigt hatte. Analysten hatten mit einem geringeren Betrag gerechnet. Auch Bankentitel verzeichneten Gewinne. Barclays-Aktien kletterten um 2,4 Prozent auf 2 224 Pence, die Aktien der Royal Bank of Scotland gewannen 3,4 Prozent an Wert.

ZÜRICH - Technologiewerte deutlich im Plus

Die Schweizer Börse hat die Sitzung mit Kursgewinnen beendet. Der SMI-Index schloss knapp ein Prozent fester bei 7 475 Zählern. Insbesondere die Technologiewerte verbuchten nach den Verlusten vom Vortag wieder Gewinne. Die Aktien von Kudelski stiegen um 5,4 Prozent, Micronas gewannen 3,4 Prozent. Kudelski hatten am Vortag nach der Nokia-Gewinnwarnung 6,9 Prozent verloren. Zu den Kursgewinnern gehörten auch die Bankenwerte, die am Vortag unter Marktgerüchten, eine US-Bank könnte ein Gewinnwarnung abgeben, gelitten hatten. UBS gewannen 3,4 Prozent, die Aktien von Bär legten um zwei Prozent zu.

PARIS - Fester mit Bankenwerten im Plus

Die französischen Aktienwerte schlossen fester und profitierten dabei von einer Erholung der Bankentitel. Der Blue-Chip-Index CAC-40 verbuchte ein Plus von 0,78 Prozent auf 5 353 Punkte. Deutlich zulegen konnten dabei die Aktien des Finanzinstituts Credit Lyonnais, die 3,5 Prozent gewannen. BNP Paribas stiegen um mehr als zwei Prozent. Händler sagten, die Finanztitel hätten von Befürchtungen profitiert, dass es im Technologiesektor zu weiteren Gewinnwarnungen kommen könnte. Technologiewerte, die im frühen Handelsverlauf deutlich zulegen konnten, gaben gegen Ende einen Großteil ihrer Gewinne wieder ab.

MAILAND - Freundlich mit Telecom Italia im Plus

Die italienischen Aktienwerte haben freundlich geschlossen, der Mib-30-Index ging mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 38 405 Punkten aus dem Handel. Telecom Italia stiegen um 2,41 Prozent auf 11,08 Euro, nachdem das Unternehmen mitgeteilt hatte, keine Hinweise auf in Medienberichten erwähnte angebliche Ermittlungen der Turiner Staatsanwaltschaft gegen Vorstandsmitglieder zu haben. Die Aktien des Energieversorgers Enel gewannen 2,7 Prozent auf 3,89 Euro.

MADRID - Fest mit Banken im Plus

Die Börse in Madrid hat deutlich in der Gewinnzone geschlossen. Der Ibex-35-Index verbuchte ein Plus von 0,8 Prozent auf 9 522 Zähler. Zuschläge verzeichneten vor allem die beiden schwergewichtigen Bankentitel, die gemeinsam 27 Prozent des Indexes ausmachen. So stiegen die Aktien der Banco Bilbao Vizcaya Argentaria um 1,5 Prozent auf 16,04 Euro, die der Banco Santander Central Hispano kletterten um 0,91 Prozent auf 11,10 Euro.

AMSTERDAM - Freundlich mit KPN Telecom im Plus

Die niederländischen Aktienwerte sind mit Kurszuwächsen aus dem Handel gegangen. Der AEX-Index schloss 0,82 Prozent fester bei 576 Zählern. Deutliche Zuschläge verzeichneten die Aktien der Telekomgesellschaft KPN Telecom, die um knapp fünf Prozent auf 6,80 Euro stiegen und sich damit teilweise von den Vortagesverlusten erholten. Die Aktien des Datennetzwerk-Unternehmens KPN Qwest zogen um 10,3 Prozent auf 11,11 Euro an, die von Versatel verbuchten ein Plus von 8,6 Prozent. Beide Werte hatten im Sog der Gewinnwarnung von Nokia am Vortag deutlich nachgegeben.

WIEN - Fester mit Telekom Austria im Plus

Die österreichischen Aktienwerte haben fest geschlossen. Der ATX-Index gewann 1,2 Prozent auf 1 244 Zähler. Telekom-Austria-Papiere legten um ein Prozent auf 7,06 Euro zu. Die Titel hatten Händlern zufolge von der festen Tendenz im europäischen Telekomsektor profitiert. Der Aktien von Libro schlossen mit einem Kursplus von 17,5 Prozent bei 4,23 Euro. Händler sagten, dass die Verschiebung der Hauptversammlung bei Libro darauf schließen lasse, dass noch eifrig an einem Sanierungskonzept gebastelt werde.

BRÜSSEL - Fest mit deutlichem Plus bei UCB

Die belgischen Aktienwerte haben Kursgewinne mit aus der Handelssitzung genommen. Der Bel-20-Index schloss mit einem Aufschlag von 0,7 Prozent bei 2 857 Punkten. Die Aktien des Pharma- und Chemiekonzerns UCB verbuchten einen Wertzuwachs von knapp sechs Prozent auf 39,60 Euro, nachdem der Vorstandsvorsitzende mitgeteilt hatte, einen zweistelligen Anstieg des Nettogewinns im Jahr 2001 zu erwarten.

STOCKHOLM - Unverändert mit Banken im Plus

Die Stockholmer Aktienwerte pendelten um ihren Vortagesschluss. Der OMX-Index notierte 0,07 Prozent im Plus bei 878 Zählern. Vor allem im Bankensektor waren deutliche Zuschläge zu verzeichnen, fünf Finanzdienstleister führten die Gewinner an. Nordea legten zwei skr zu, Skandia gewannen 3,5 skr. Weiterhin Kursverluste verzeichnete Ericsson, die Titel fielen um zwei skr auf 55,50 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%