Korrigierte Gewinnprognosen lösten Verkaufslawine aus
Metabox-Aktie verlor an einem Tag die Hälfte des Werts

14 Mill. DM Gewinn hatte der Anbieter von Set-Top-Boxen für das laufende Jahr in Aussicht gestellt. Am Donnerstag war plötzlich von 15 Mill. DM Verlust die Rede.

dpa FRANKFURT/MAIN. Nach einer drastischen Korrektur der Gewinn- und Umsatzprognosen hat die Aktie der Metabox AG am Donnerstag die Hälfte ihres Wertes verloren. Die Aktie fiel am Neuen Markt um 48,38 % auf 7,18 Euro. Im Juli war die Metabox-Aktie bis auf fast 46 Euro hochgetrieben worden.

Der Anbieter von Set-Top-Boxen für den Internetzugang über TV- Bildschirme hatte am Morgen die erst vor zwei Wochen bekräftigten Prognosen für das laufende Jahr drastisch korrigiert. Statt 198 Mill. DM werden nun nur noch 70 Mill. DM Umsatz erwartet. Statt mit 14 Mill. DM Gewinn werde nun mit 15 Mill. DM Verlust kalkuliert.

Grund seien Softwareprobleme bei der Herstellung der Set-Top- Boxen. Ein vor Monaten vermeldeter Großauftrag für fast zwei Mrd. DM könne erst ab 2001 realisiert werden. Die Serienproduktion solle im Dezember beginnen, erklärte Metabox. Für 2001 rechne Metabox weiter mit 600 Mill. DM Umsatz.

Börsenhändler äußerten Zweifel, ob der Großauftrag überhaupt existiert. Ein Frankfurter Makler sagte, er könne sich nicht vorstellen, dass die Lage sich binnen zwei Wochen so verschlechtert habe. Nun seien alle Unternehmensdaten in Frage gestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%