Kosteneinsparungen steigern HP-Gewinn
Hewlett-Packard hat ein Umsatzproblem

Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) hat dank Kosteneinsparungen einen Quartalsgewinn am oberen Ende der Markterwartungen erzielt, aber beim Umsatz die Analysten enttäuscht. HP bestätigte zugleich die Gewinnerwartungen von Branchenexperten für das zweite Geschäftsquartal, räumte aber ein, dass Vorhersagen für das PC-Geschäft sehr unsicher seien.

Reuters SAN FRANCISCO. Analysten zeigten sich enttäuscht über die Geschäftsentwicklung auf dem US-Markt. HP-Aktien reagierten am Mittwoch im europäischen Handel mit Kursverlusten auf die Unternehmensnachrichten.

In den am 31. Januar abgeschlossenen ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres sei vor Sonderposten ein Gewinn von 877 Millionen Dollar oder 0,29 Dollar je Aktie erzielt worden, teilte der weltweit zweitgrößte Computerhersteller nach IBM am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. Der Umsatz habe 17,9 Milliarden Dollar betragen. Analysten hatten im Schnitt vor Sonderposten einen Gewinn je Aktie von 0,28 Dollar bei einem Erlös von 18,48 Milliarden Dollar erwartet.

HP fusionierte im Mai 2002 mit Compaq Computer. Im Vorjahresquartal zum 31. Januar 2002 erwirtschafteten die damals noch eigenständigen Unternehmen zusammengenommen einen Gewinn vor Sonderposten von 23 Cent je Aktie und einen Umsatz von 19,6 Milliarden Dollar.

"Zahlen geben gemischtes Bild"

"Man kann sich den Gewinn je Aktie so lange ansehen, wie man will, aber das Problem liegt beim Umsatz", sagte Analyst Dan Niles von Lehman Brothers. "Die Zahlen geben ein gemischtes Bild, aber in den USA lief es eindeutig schlechter, als HP oder wir erwartet hatten."

Zugleich bestätigte der im kalifornischen Palo Alto ansässige Konzern die durchschnittliche Gewinnprognose von Analysten für das zweite Geschäftsquartal von 27 Cent. Nach den Worten von HP-Chefin Carly Fiorina sind Prognosen zu den Ausgaben für Informationstechnologie (IT) aber kaum möglich. "Es ist schwierig, einen Trend für die IT-Ausgaben 2003 zu bestimmen, sowohl nach oben als unten", sagte sie bei einer Telefonkonferenz mit Analysten.

Der Konzern sieht nach eigenen Angaben gute Fortschritte bei seinen Kostenstrukturen und Marktanteilen. Die Brutto-Gewinnspanne sei im Berichtsquartal auf 26,5 Prozent von 25,9 Prozent im Vorjahreszeitraum verbessert worden, teilte HP weiter mit.

Der Kurs der HP-Aktie fiel am Mittwochvormittag im Frankfurter Xetra-Handel um 2,17 Prozent auf 16,22 Euro. Am Vortag hatten die Titel im nachbörslichen Instinet-Handel bereits auf 17,50 Dollar von 18,17 Dollar zum Handelsschluss an der Wall Street verloren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%