Kostenersparnis in Milliardenhöhe
Dell erhöht Prognosen für drittes Quartal

Der weltweit zweitgrößte PC-Hersteller Dell Computer hat seine Prognose für die Umsatz- und Gewinnentwicklung im dritten Geschäftsquartal nach oben revidiert.

Reuters NEW YORK. Der weltweit zweitgrößte PC-Hersteller Dell Computer hat seine Umsatzprognose für das laufende dritte Geschäftsquartal nach oben revidiert. Zugleich sagte der Konzern den Gewinn je Aktie am oberen Ende der zuvor prognostizierten Spanne voraus. Die Aktien reagierten nachbörslich positiv, was die europäischen Märkte im Vormittagshandel am Mittwoch nach oben zog.

Das Unternehmen begründete die bessere Prognose insbesondere mit höheren Auslieferungen von Computerservern und Datenspeicher-Systemen. Analysten sagten, Dell werde weiterhin versuchen, den Marktanteil im In- und Ausland zu erhöhen. Das Unternehmen habe zudem Wettbewerbsvorteile im neuen Geschäft mit Computer-Druckern.

Der Kurs der Dell-Aktien stieg nach der Mitteilung im nachbörslichen US-Handel um mehr als vier Prozent auf 25,73 Dollar von 24,64 Dollar zum Börsenschluss. Die europäischen Technologie-Werte zogen im Sog der Dell-Mitteilung am Mittwoch deutlich an. Im deutschen Xetra-Handel führten die Papiere des Halbleiterherstellers Infineon, mit dessen Speicherbausteinen Computerbauer wie Dell ihre Rechner ausrüsten, die Gewinnerliste mit einem Plus von 6,5 % auf 6,19 ? an.

Analysten begründen Dell-Erfolg mit Verkaufskonzept

Dell teilte am Dienstag nach Börsenschluss mit, das Unternehmen erwarte nun im Quartal zum 1. November 2002 einen Rekordumsatz von 9,1 Mrd. Dollar, 22 % mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Mitte August hatte Dell den Umsatz mit 8,9 Mrd. Dollar vorausgesagt. Der Gewinn je Aktie dürfte 0,21 Dollar erreichen und damit um mehr als 30 % höher als im Vorjahr liegen. Zuvor hatte Dell vor Analysten die Gewinnerwartung je Aktie mit 0,20 bis 0,21 Dollar beziffert.

Analysten sagten, der zweitgrößte PC-Hersteller nach Hewlett-Packard, der trotz der Zurückhaltung der Unternehmen bei Technologie-Investitionen ein Wachstum geschafft habe, werde weiterhin versuchen, den Marktanteil in den USA und im Ausland zu steigern. "Angesichts der Konsolidierung in der Branche hat Dell einen großen Vorteil", sagte Analyst Charles Wolf von Needham & Co. Dell mit Blick auf das gemeinsam mit Lexmark gestartete Geschäft mit Druckern. Dell werde in diesem Markt schnell Marktanteile erobern, fügte Wolf hinzu. Bis 2003 werde Dell zwölf Prozent und innerhalb von zehn Jahren 20 % des Drucker-Marktes gewinnen können.

Den Dell-Erfolg führten einige Analysten auf das Verkaufskonzept zurück, das vor allem auf Unternehmenkunden zugeschnitten ist. Andere verwiesen auf die Dell-Geschäfte in Übersee, die allerdings nicht flächendeckend seien. "Sie hatten eingie große Erfolge in Großbritannien und Deutschland (...) Aber sie haben es nicht geschafft, den Erfolg in diesen Ländern auch woanders zu wiederholen", sagte Martin Reynolds, Analyst von Gartner Inc. "Sie dürften dies als Gelegenheit oder Herausforderung betrachten", sagte Reynolds.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%