Kostensenkung
Infineon beginnt mit Kurzarbeit

Der Chiphersteller Infineon führt ab Oktober Kurzarbeit in den Werken Regensburg und München-Perlach ein. Bis zum Jahresende sollen zudem 500 Stellen in Deutschland und weitere 1.900 im Ausland abgebaut sein, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit.

ap MÜNCHEN. Eine Erholung am Chipmarkt sei nicht in Sicht, sagte Vorstandschef Ulrich Schumacher. Das wegen der Milliardenverluste gestartete Kostensenkungsprogramm habe in den ersten zwei Monaten einen hohen dreistelligen Millionenbetrag eingespart. Bis Oktober 2002 soll durch Abbau von 5.000 Stellen, Kürzung der Investitionen und andere Maßnahmen insgesamt eine Mrd. Euro (1,96 Mrd. DM) eingespart werden. Schumacher trat Gerüchten über Finanzprobleme bei Infineon entgegen. Weitere Finanzierungsmaßnahmen am Kapitalmarkt seien nicht geplant. Selbst abzüglich der Kredite verfüge Infineon über ausreichend Bargeld. Zudem habe der Konzern eine Kreditlinie von rund zwei Mrd. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%