Kostensenkungen auf breiter Basis
Eastman Kodak will bis zu 1700 Stellen streichen

Der amerikanische Fotoriese Eastman Kodak Company will weltweit 1300 bis 1700 Stellen streichen. Das Unternehmen hatte am Jahresende rund 75 000 Mitarbeiter. Im vierten Quartal sollen bereits 1000 Mitarbeiter ihre Stellen verlieren.

HB/dpa ROCHESTER- Dies hat der weltgrößte Film- und Fotoapparat-Hersteller am Donnerstag angekündigt. Kodak begründete die Entlassungen mit gezielten Kostensenkungen auf globaler Basis.

Das Unternehmen rechnet mit Sonderbelastungen von 130 Millionen Dollar bis 170 Millionen Dollar (175 Mio Euro). Davon werden im Schlussquartal dieses Jahres bereits 120 Millionen Dollar bis 150 Millionen Dollar anfallen. Kodak mit Sitz in Rochester (US-Staat New York) verspricht sich jährliche Ersparnisse von rund 200 Millionen Dollar. Kodak-Chef Daniel A. Karp will weitere gezielte Aktionen in Erwägung ziehen.

Kodak hat im dritten Quartal 2002 seinen Umsatz minimal um ein Prozent auf 3,35 Milliarden Dollar erhöht. Der Quartalsgewinn konnte jedoch kräftig auf 334 Millionen Dollar oder 1,15 Dollar je Aktie aufgestockt werden gegenüber 96 Millionen Dollar oder 33 Cent je Aktie in der entsprechenden Vorjahreszeit. Kodak befindet sich bereits seit geraumer Zeit auf Sparkurs.

Der Neunmonatsumsatz fiel auf 9,4 (Vorjahresvergleichszeit:9,9) Milliarden Dollar. Die Gesellschaft steigerte ihren Neunmonatsgewinn jedoch auf 657 (282) Millionen Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%