Kostensenkungsprogramm
Karlsruher Versicherung plant Stellenabbau

Die zur Münchener Rück gehörende Karlsruher Versicherungsgruppe will nach eigenen Angaben künftig mit etwa 280 Mitarbeitern weniger auskommen.

Reuters KARLSRUHE. Konkret geplant sei der Abbau von zunächst 220 Stellen bis Ende 2004, bestätigte eine Sprecherin am Dienstag teilweise einen Bericht der "Financial Times Deutschland" vom Dienstag. Nur etwa die Hälfte davon könne über natürliche Fluktuation wegfallen. Die übrigen 60 Stellen könnten später eingespart werden. "Wir überprüfen zurzeit das ganze Unternehmen", sagte sie. Insgesamt beschäftigen die Karlsruher derzeit 1 600 Innendienst-Mitarbeiter. Der Stellenabbau ist Teil eines Kostensenkungsprogramms. Damit will die Versicherung ihre Verwaltungskostenquote von derzeit 3,5 % drücken.

Das Karlsruher Unternehmen will allerdings auch größer werden. Man sei weiterhin in Gesprächen über Zukäufe in Deutschland, sagte die Sprecherin. Zu Details wollte sie sich mit Verweis auf die laufenden Verhandlungen nicht äußern. Die Münchener Rück hält mehr als 90 % an der Karlsruher.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%