KPN-Titel im freien Fall
Europäische Börsen schließen überwiegend im roten Bereich

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am Abend um 0,09 % höher bei 4249 Punkten. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) lag mit 0,25 % im Minus bei 4415 Zählern. Der New Yorker Dow-Jones-Index tendierte 0,17 % fester bei 10 930 Zählern, während der technologielastige Nasdaq-Index um 1,3 % höher bei 2137 Punkten notierte.

LONDON - Freundlich, Telekomwerte unter Druck

Die Londoner Börse schloss nach den Abschlägen vom Vortag freundlich. Der FTSE-Index lag um 0,23 % höher bei 5809 Zählern. Die Papiere des Mobilfunkkonzerns Vodafone verzeichnete erneut Einbußen und schlossen vier Prozent leichter auf 174 Pence, nachdem sie am Vortag wegen des Aktienüberhangs durch vergangene Zukäufe bereits auf den tiefsten Stand seit zweieinhalb Jahren gefallen waren.

ZÜRICH - Fester mit Zuschlägen bei Swissair Group

Die Schweizer Börse hat nach einem Handel in engen Spannen etwas fester geschlossen. Der Standardwerteindex SMI stieg um 0,52 % auf 7526 Punkte. "Viele Marktteilnehmer sind gedanklich schon in den Pfingstferien", sagte ein Händler. Daher seien die Umsätze vergleichsweise gering. Die Titel der Fluggesellschaft Swissair Group gingen mit einem Plus von 6,61 % aus dem Handel. Händler begründeten die Gewinne damit, dass die britische Beratergruppe AITI Holding zuvor überraschend ein Übernahmeangebot für die verlustbringende französische Swissair-Tochter AOM/Air Liberte angekündigt hatte.



PARIS - Schwächer wegen France Telecom

In Paris ging der CAC 40-Index mit einem Minus von 0,39 % bei 5432 Punkten aus dem Handel. Zu den größten Verlieren gehörten die Aktien von France Telecom, die 2,15 % auf 63,60 Euro nachgaben. Belastet wurden die Papiere Händlern zufolge von einem Zeitungsbericht, demzufolge das niederländischen Konkurrenten KPN eine Bezugsrechtsemission über fünf Mrd. Euro plant. "Die Aussichten auf eine Tonne weitere Telekompapiere sind keine rosigen", sagte ein Händler.

MAILAND - Abschläge wegen Minus bei Seat Pagine

Der italienische Mib 30-Index verlor bis Handelsschluss 0,87 % auf 38 534 Punkte. Die Abschläge des Index beruhten Händlern zufolge vor allem auf dem Minus von 6,92 % bei den Titeln des Multimedia-Konzerns Seat Pagine Gialle, nachdem die Firma mitgeteilt hatte, dass sie an einem neuen Angebot für die Übernahme des schwedischen Konkurrenten Eniro arbeite. Die Aussichten auf ein mögliches Scheitern der Fusion hatte den Seat-Aktien am Vortag Gewinn bis zu 19 % beschert. "Nach dem Plus von Donnerstag lasteten am Vormittag Gewinnmitnahmen auf dem Kurs", sagte ein Händler.

MADRID - Telefonica Moviles belasten Index

Die spanischen Aktienmärkte schlossen schwächer. Der Blue-Chip-Index Ibex 35 beendete den Handel mit 1,07 % im Minus bei 9399 Punkten. Verluste bei den Papieren des Mobilfunkanbieters Telefonica Moviles belasteten den Index. Die Titel verloren 3,6 % auf 8,48 Euro, nachdem aus Branchenkreisen bekannt wurde, dass Telefonica Moviles und die BT BT-Mobilfunkspare Wireless über eine Fusion verhandeln.

AMSTERDAM - KPN-Titel im freien Fall

An der niederländischen Börse beendete AEX-Index den Handelstag mit einem Verlust von 0,9 % bei 579 Punkten. Im Mittelpunkt des Geschehens stand nach Händlerangaben der Wert des Telekomkonzerns KPN Telecom. Die Titel gaben 18,5 % ab und fielen zeitweise auf 8,76 Euro, den niedrigsten Kurs seit November 1997. Händler führten die deutlichen Verluste auf Spekulationen zurück, wonach das hoch verschuldete Unternehmen zur Verbesserung ihrer Finanzausstattung eine Bezugsrechtsemission über mindestens fünf Mrd. Euro plane. Die Firma wollte die Gerüchte nicht kommentieren. "Der Kursverlauf zeigt, dass der Markt die Pläne für möglich hält", sagte ein Händler.

WIEN - Positive Stimmung wegen Plus bei OMV

Die Wiener Börse hat fester geschlossen. Der ATX-Index ging mit eine Plus von 1,26 % bei 1209 Zählern aus dem Handel. Ein neues Jahreshoch markierten die Titel des Energieversorgers OMV, die um 1,28 % auf 118,5 Euro stiegen. Unterstützung erhalte der Wert von dem weiter hohen Ölpreis, sagten Händler. Zudem habe Merrill Lynch am Vortag in einer Analyse einen Kurs von 150 Euro als realistisch genannt. Die Papiere der Medienhandelskette Libro legten wegen spekulativer Käufe um 8,59 % auf 4,30 Euro zu.

BRÜSSEL - Kaum verändert mit Plus bei Fortis B

Nahezu unverändert präsentierte sich die Börse in Brüssel. Der Bel 20-Index schloss mit 0,1 % im Minus bei 2783 Zählern. "Die Verlusten an den anderen europäischen Märkten verhindern größere Gewinne", sagte ein Händler. Die Aktien der Finanzgruppe Fortis B legten 1,61 % auf 28,45 Euro zu, nachdem der Wert des Indexschwergewichts am Vortag wegen einer Dividendenausschüttung noch klare Abschläge verzeichnet hatte.

STOCKHOLM - Von Schwergewicht Ericsson belastet

Die Stockholmer Börse schloss leichter. Der OMX-Index beendete den Handelstag mit 1,04 % im Minus bei 917 Punkten. Belastet von den KPN-Spekulationen gaben vor allem die Titel des Mobilfunkkonzerns und Indexschwergewichts Ericsson deutlich nach. Sie lagen mit 2,2 % im Minus bei 67 skr. Auch die Papiere des Telekombetreibers Telia verloren 3,5 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%