Archiv
KPN will rund 8.000 Stellen streichen

Damit sollen bis 2003 jährlich rund 700 Mill. Euro eingespart werden.

dpa-afx DEN HAAG. Der niederländische Telefonkonzern KPN will im Rahmen eines Sparprogramms rund 8.000 Stellen streichen. Damit sollen bis 2003 jährlich rund 700 Mill. Euro eingespart werden. Dies teilte der Konzern, zu dem auch der Mobilfunkanbieter E-Plus gehört, am Freitagabend mit. KPN hatte zusammen mit NTT DoCoMo aus Japan eine der UMTS-Lizenzen in Deutschland erworben. Um den Aufbau des UMTS-Geschäfts zu finanzieren, hat der Konzern an den internationalen Geldmärkten milliardenschwere Kredite aufgenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%