Archiv
KPNQwest will Belegschaft in Europa um ein Fünftel verringern

Der Anbieter von Datenübertragung KPNQwest plant aus Kostengründen bis zu einem Fünftel seiner rund 2200 Stellen in Europa zu streichen. Das Unternehmen werde zehn bis 20 % der Arbeitsplätze in Europa abbauen, teilte der Betreiber von paneuropäischen Glasfasernetzen für das Internet am Dienstag mit.

Reuters AMSTERDAM. "Wir streichen die Stellen, um das Ziel zu erreichen, die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten auf 20 bis 25 % des Umsatzes zu senken von 40 % im dritten Quartal", sagte KPNQwest-Sprecher Koen van Zijl. Bereits im vergangenen Monat hatte das Unternehmen angekündigt, weltweit bis zu 30 % der insgesamt 4000 Stellen kürzen zu wollen.

KPNQwest, ein Joint Venture der niederländischen KPN Telecom und des US-Telekomunternehmens Qwest, hatte für Oktober einen operativen Gewinn von 2,7 Mill. Euro ausgewiesen, nachdem es im Vorquartal noch einen Verlust von 8,4 Mill. Euro verbuchen musste. Qwest hält rund 47,5 % der Stimmanteile und KPN etwa 40 %. Qwest hat die Option, die KPN-Anteile im März 2002 komplett zu übernehmen.

KPNQwest-Aktien gaben in Amsterdam bei einem schwächeren Gesamtmarkt bis zum Nachmittag knapp fünf Prozent auf 8,22 Euro nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%