Kräftige Zinssenkungen lassen Gesamtindex steigen
US-Frühindikatoren unerwartet stark

Die kräftigen Zinssenkungen in den USA zeigen Wirkung: Der gestern vom Forschungsinstitut Conference Board veröffentlichte Index der Frühindikatoren ist im Oktober unerwartet um 0,3 % auf 109,4 Indexpunkte angestiegen.

dc DÜSSELDORF. Hauptgrund ist ein Anstieg der monetären Komponenten im Gesamtindex. Im September war der Index um 0,5 % gefallen, im August um 0,1 %. Auch für Oktober hatten Analysten nur einen stagnierenden Wert erwartet.

Der Index ist ein aus zehn bereits veröffentlichten Wirtschaftsdaten zusammengesetzter Indikator, der konjunkturelle Wendepunkte im Voraus anzeigen soll. Er setzt sich aus Teilindikatoren zusammen, zu denen unter anderem die Geldmenge, Aktienkurse, Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung, Baugenehmigungen, Verbrauchererwartungen und Industrieaufträge gehören. Einschränkend bemerkt das Conference Board, dass der Index auch im Oktober noch unter dem Niveau im Juli und August geblieben sei.

Der jüngste Anstieg spiegelt vor allem die kräftigen Zinssenkungen seit Jahresbeginn wider: Neben den Wirkungen der monetären Expansion am Anleihemarkt gab die Erholung der Aktienkurse dem Index so viel Auftrieb, dass dies negative Einflüsse vom Arbeitsmarkt und aus dem Bausektor ausglich. Zudem gingen günstige Prognosen zum Auftragseingang in den Index ein. Insgesamt stiegen sieben der zehn Teilindikatoren, berichtete Ken Goldstein, Volkswirt des Instituts.

Bereits im September hat sich das Außenhandelsdefizit der USA deutlich um 8,4 auf 18,7 Mrd, US-Dollar verringert - der niedrigste Wert seit 1999. Dies passt laut DGZ-DekaBank zum derzeit rezessiven Umfeld, da bei schwacher Binnennachfrage die Einfuhren üblicherweise rückläufig sind. Hinzu komme ein statistischer "Versicherungseffekt": Im internationalen Zusammenhang würden nun Schadenszahlungen ausländischer Versicherer mit den Prämienzahlungen saldiert. In der Folge brachen die Importe von Dienstleistungen kräftig ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%