Archiv
Kraus-Maffei will mit Boeing neues Gefechtsfahrzeug entwickeln

Reuters MÜNCHEN. Der Münchener Rüstungskonzern Krauss Wegmann-Maffei will eigenen Angaben zufolge gemeinsam mit dem US-Flugzeughersteller Boeing ein neues Gefechtsfahrzeug entwickeln. Boeing habe zusammen mit drei anderen Konsortien den Auftrag des US-Verteidigungsministeriums erhalten, ein Konzept zu entwickeln, sagte ein Sprecher des Münchener Unternehmens am Montag. Bis 2006 wolle das Ministerium entscheiden, wer den Zuschlag bekomme. Ausgeliefert werden solle das 20 Tonnen schwere Gefährt mit dem Namen "Future Combat System" (FCS), das auf Rädern fahre und nur leicht bewaffnet sei, frühestens ab 2010. Um einen Nachfolger für den von Krauss-Maffei gebauten Nato-Kampfpanzer "Leopard 2" könne es sich daher nicht handeln, betonte der Sprecher.



Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" handelt es sich bei den anderen Konsortien um die Science Applications International Corp, Raytheon und die TRW. Der Münchener Traditionskonzern Krauss-Maffei führt sein Geschäft mit Panzern zusammen mit der Kasseler Wegmann GmbH, die 51 % an dem Gemeinschaftsunternehmen hält

.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%