Kriegs- und Konjunkturängste belasten
Hongkong: Anleger ziehen sich zurück

Die Börse Hongkong hat am Freitag schwächer auf dem tiefsten Stand seit fast einem Jahr geschlossen. Die Anleger hätten sich aus Angst vor negativen Auswirkungen eines möglichen US-Militärschlags gegen Irak auf die fragile Konjunktur der Region aus dem Markt zurückgezogen, sagten Händler.

Reuters HONGKONG. Der Hang Seng Index verlor 2,48 Prozent auf 9 650,97 Zähler. Am stärksten betroffen waren Telekomwerte wie PCCW, die 4,8 Prozent auf 1,19 HK-Dollar einbüssten, den tiefsten Stand seit der Übernehme von Hongkong Telecom im August 1998.

Die Aktien des Mobilfunkkonzerns China Unicom sanken um 5,4 Prozent auf 5,30 HK-Dollar. Analysten sagten, sie rechneten damit, dass die Konzernmutter des Unternehmens wegen der schlechten Marktkonditionen die geplante Abgabe von Aktien stark kürzen könnte.

Gegen den Trend legten die Titel des Warenhausbetreibers Wing On nach Vorlage eines markanten Gewinnanstiegs im ersten Halbjahr 17,9 Prozent auf 3,93 HK-Dollar zu. Der Börsenumsatz beliefen sich auf 6,42 (Vortag 4,88) Milliarden HK-Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%