Krisengipfel zahlte sich aus
DHB-Auswahl erreicht EM-Hauptrunde

Die deutschen Handballer stehen bei der EM in der Hauptrunde. Polen war für das Team von Bundestrainer Heiner Brand kein gleichwertiger Gegner.

HB BERLIN. Die deutschen Handballer haben bei der 6. Handball-Europameisterschaft das zweite Vorrundenspiel gewonnen und somit den Einzug in die Hauptrunde perfekt gemacht. Einen Tag nach der 26:28-Niederlage gegen Serbien und Montenegro siegte die Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand klar mit 41:32 (21:13) gegen Polen. Mit einem Erfolg im abschließenden Vorrundenspiel in der Gruppe D gegen den bisher ungeschlagenen WM-Dritten Frankreich am Sonntag (18.30 Uhr, live im DSF) hat das deutsche Team nun sogar noch Chancen auf den Gruppensieg.

Vor 2500 Zuschauern in der «Hall Bonifika» in Koper besiegelten Kapitän Markus Baur (12/6) sowie seine Lemgoer Klubkollegen Daniel Stephan und Florian Kehrmann (beide 6) als beste deutsche Werfer den erhofften Erfolg. Eine Niederlage gegen Polen hätte wegen des vorangegangenen Sieges des verlustpunktfreien Tabellenführers Frankreich gegen die Serben (23:20) das deutsche Ausscheiden nach der Vorrunde bedeutet.

«Heute habe ich mindestens soviel Positives gesehen wie gestern Negatives. Ich muss die Mannschaft loben, vor allem in der ersten Halbzeit war die Abwehr stark, aber auch der Angriff war konsequent», sagte Heiner Brand.

Der Krisengipfel von Freitagmorgen verfehlte seine Wirkung ebenso wenig wie die stundenlange nächtliche Aufarbeitung der Auftaktniederlage von Brand vor dem Videorecorder sowie die telefonische Aufmunterung von Rekonvaleszent Stefan Kretzschmar (Leistenoperation). «Wir haben zu Beginn des Turniers wie 14 Einzelspieler agiert, der eine war nicht für den anderen da. Darüber haben wir ausführlich diskutiert», sagte Kreisläufer Christian Schwarzer (Lemgo). «Wir haben in dieser kritischen Situation gezeigt, dass wir eine gefestigte Einheit sind.»

Das DHB-Team präsentierte sich im Duell mit Polen in Abwehr und Angriff deutlich verbessert. Einen Tag nach seinem 33. Geburtstag zeigte vor allen Dingen Baur neben dem ebenfalls überragenden Stephan Führungsqualitäten und trug entscheidend zur schnellen 6:2-Führung (12.) bei. Zudem gab der aufmerksame Kieler Keeper Henning Fritz der deutschen Deckung den nötigen Rückhalt, so dass die Weichen bereits beim 16:7 (24.) auf Sieg gestellt waren.

In der Hauptrunde trifft die deutsche Handball-Nationalmannschaft auf Slowenien und Ungarn. Beide Teams qualifizierten sich am Freitagabend in der Gruppe C mit ihren jeweils zweiten Siegen vorzeitig für die zweite Gruppenphase. Der dritte deutsche Kontrahent wird am Sonntag (18.30) in der Partie zwischen den Tschechen und Isländern ermittelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%