Kritik an Gesundheitsministerin Schmidt
Wirtschaftsweiser Rürup verlangt rasche Gesundheitsreform

Der Wirtschaftsweise Bert Rürup fordert eine große Gesundheitsreform noch in diesem Jahr.

ddp BERLIN. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) sollte bald sagen, wie ihr Konzept aussieht, sagte Rürup dem Wirtschaftsmagazin "Focus Money". Auch müsse Schmidt klarstellen, wo und wie sie Wettbewerb instrumentalisieren wolle und welche Einschnitte sie für unvermeidlich halte. Rürup betonte allerdings, bevor mehr Geld ins System fließe, müssten bestehende Fehlanreize und kostentreibende Organisationsstrukturen beseitigt werden.

Nach Ansicht des Mitglieds im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung muss das Kostenbewusstsein der Versicherten über Selbstbehalte geschärft werden. Ärzte dürften nicht länger nach der Menge der erbrachten Einzelleistungen honoriert werden. Weiter gehe es darum, die Kartelle der Leistungsanbieter zu knacken. So müssten Kassen als Unternehmer agieren und mit Ärzten und Krankenhäusern individuelle Verträge abschließen können. Rürup warnte die Ministerin davor, "eine Gesundheitsreform, die ihren Namen verdient", im Konsens durchsetzen zu wollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%