Kritik an Völler
Götz plant mit Deisler in Startelf

Sebastian Deisler kann schon am Samstag in seiner alten Heimat Mönchengladbach in die Startelf von Hertha BSC zurück kehren. Nach dem 14-Minuten-Comeback beim 2:0 der Berliner gegen den 1. FC Nürnberg hat der 22-jährige Fußball-Nationalspieler auch die harten Trainingstage in dieser Woche gut überstanden.

dpa ROSTOCK. Es gehe von Tag zu Tag besser bei Deisler, signalisierte Götz weitere Fortschritte im Aufbautraining.Die Länge und Intensität der Einsätze werde er mit Deisler gemeinsam festlegen, betonte der Berliner Chefcoach. Rudi Völler hatte im Hinblick auf die Weltmeisterschaft auf längere Spielzeiten bei seinem lange verletzten Spielmacher gedrängt und erklärt: "Sebastian ist zu gut, um permanent draußen zu sitzen." Dieser Hinweis ist laut Götz gar nicht nötig gewesen, der Neu-Trainer kritisierte in der "Berliner Morgenpost" sogar: "Wenn dem Teamchef die Spielpraxis von Sebastian so wichtig ist, frage ich mich, warum er ihn nicht zum Länderspiel gegen die USA eingeladen hat und ihn dort eine Halbzeit bringt."

Deisler saß am Mittwoch als Gast in Rostock nur auf der Tribüne. Völler aber plant mit dem Jungstar fest für sein WM-Aufgebot und sieht in den öffentlichen Stimmungen gegen Deisler sogar eine Chance auf Profilierung. "Er war jahrelang der Sonnyboy. Jetzt bekommt er ein bisschen Wind von vorn. Es wird ihn prägen", unterstrich der Teamchef. "Um es klar zu sagen: Ich will kein Mitleid. Wenn die Zuschauer meinen, sie müssten pfeifen, dann sollen sie es tun. Ich werde mit guten Leistungen auf sie zugehen", sagte Deisler im "Kicker" (Donnerstag-Ausgabe). "Ich brauche Spiele, auch über 90 Minuten, um dahin zu kommen, wo ich war. Dann muss ich sehen, ob Völler mich will", fügte er hinzu.

Nach wie vor verteidigt er seinen Wechsel zum FC Bayern und alle aufgedeckten Begleiterscheinungen. "Was bei diesem Wechsel an Geld fließt oder nicht, geht nur mich etwas an. Dass die Existenz dieses Schecks heraus kam, ist moralisch eine absolute Sauerei und juristisch relevant", unterstrich der Profi. Ein "Darlehen" über 20 Mill. DM (rund 10 Mill. Euro) hat Deisler inzwischen an den FC Bayern zurück überwiesen. In Deutschland spiele Neid eine viel zu große Rolle, klagte Deisler und verwies auf den US-Sport; hier müssen sich die Stars nicht für ihre Millionen-Gehälter rechtfertigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%