Kritik vom Deutschen Journalisten Verband
Titelseite der Zeitung "Die Welt" in AOL-Blau

Zum ersten Mal in der deutschen Pressegeschichte hat ein Unternehmen die Farbe einer Titelseite gekauft. Die erste Seite der Berliner Tageszeitung "Die Welt" erscheint dank des Anzeigenkunden und Internet-Providers AOL am kommenden Samstag bundesweit mit einer blauen Seite Eins, wie der Axel Springer Verlag am Montag mitteilte.

ap HAMBURG/BERLIN. AOL hat die Seite gebucht, um auf die Umbenennung des Hamburger Volksparkstadions in "AOL-Arena" aufmerksam zu machen. Beim Deutschen Journalisten Verband (DJV) stieß die Werbe-Aktion auf Kritik.

Der Medienwissenschaftler und DJV-Vorsitzende Siegfried Weischenberg bezeichnete das Vorgehen der Zeitung als "absolutes Novum". Die strikte Trennung von Anzeigenteil und redaktionellem Teil sei durch die Einfärbung nicht mehr gewährleistet. "Aus meiner Sicht ist das ein Verstoß gegen die Richtlinien des Deutschen Presserats", sagte Weischenberg.

Der DJV-Justitiar Benno Pöppelmann verwies auf Ziffer Sieben des Pressekodex, wonach bezahlte Veröffentlichungen so gestaltet sein müssen, dass die Werbung für den Leser als Werbung erkennbar ist. Deshalb sei auf der Titelseite der Hinweis auf die Buchung durch AOL erforderlich, erklärte Pöppelmann: "Denn natürlich ist die Blaufärbung der Seite ein Fall von Werbung."

Zeitung weist Kritik zurück

Die Zeitung wies die Kritik zurück. Schließlich sei die Redaktion nicht in die Werbeaktion eingebunden und werde auf der Seite auch nicht mit einem eigenen Beitrag auf AOL aufmerksam machen. Lediglich eine kleine Anzeige des Unternehmens am Ende der Seite solle auf eine vierseitige, rein werbliche und ebenfalls blaue Sonderveröffentlichung rund um das Thema Sportsponsoring im Innenteil der Zeitung verweisen. Dieser Teil sei komplett von AOL gekauft und als solcher gekennzeichnet.

Die Sprecherin des Deutschen Presserats Ella Wassink teilte mit, der Rat könne noch keine Einschätzung zu dem Fall abgeben, da die Zeitung vom Samstag noch nicht vorliege. Auch sie verwies jedoch auf den Pressekodex.

In der Erklärung des Verlages hieß es, "Die Welt" beschreite mit der Aktion im Anzeigengeschäft innovative Wege. Der zuständige AOL-Werbe-Manager Marc-Nicolas Oerke zeigte sich zufrieden mit der Zusammenarbeit mit der "Welt": Deren "stets auf Innovation gerichteter Anspruch passt zu AOL und wird mit der 'Blauen Welt' erneut dokumentiert".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%